Verschlüsselung

Gegen Schnüffelei: WhatsApp-Nachrichten sollen offenbar verschlüsselt werden

Überraschend hat WhatsApp die Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selungs­funktion in seinen Messenger implementiert. Geholfen haben dabei die Entwickler von Textsecure. Android-Nutzer chatten mit der neuesten Version des Messengers wohl bereits verschlüsselt.
AAA
Teilen (3)

WhatsApp verschlüsselt künftig Chats.WhatsApp verschlüsselt künftig Chats. Die Entwickler des Smart­phone-Messengers Textsecure haben offenbar in den letzten Monaten dabei geholfen, WhatsApp eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung beizubringen. Demnach habe die offizielle Zusammenarbeit mit WhatsApp dazu geführt, dass die neueste Version des WhatsApp-Clients verschlüsselte Nachrichten verschicken kann. Das berichtet die Firma hinter Textsecure, Open Whisper, in ihrem Blog. WhatsApp hat noch keine öffentliche Aussage dazu getätigt.

Verschlüsselte Chats mit Android-App schon jetzt möglich

WhatsApp setzt künftig auf das Verschlüsselungs­proto­koll von Textsecure. Dieses sieht eine Ende-zu-Ende-Ver­schlüsselung vor. Die dafür nötige Ver­schlüsselungs­software ist Open Source und das Protokoll ist unabhängig von Sicher­heits­experten überprüft. WhatsApp kümmert sich dann um die Verteilung der öffentlichen Schlüssel - der Anbieter selbst kann dann keine Nachrichten mehr lesen, die Nutzer über WhatsApp verschicken. Noch seien aber Gruppenchats und Multimedia-Nachrichten nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt. Dies werde erst in künftigen Versionen implementiert.

Laut den Aussagen von Whisper Systems ist in der aktuellen Android-Version die Verschlüsselung von Nachrichten bereits aktiv. Unklar ist, ob Whisper Systems damit die aktuelle Version im Play Store meint oder eine aktuellere Version, die auf den Webseiten von WhatsApp zum Download bereit steht. Es sei geplant, die Clients für andere mobile Betriebssysteme entsprechend anzupassen. Einen genauen Zeitplan nennen die Entwickler nicht.

Whisper Systems schreibt weiter, es handele sich um den größten Roll-Out von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, der bisher stattgefunden habe. Die Bemühungen seien von WhatsApp intensiv unterstützt worden und hätten kurz nach der Übernahme durch Facebook begonnen.

Mehr Vertrauen in WhatsApp mit verschlüsselten Nachrichten

Andere Messenger haben schon länger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung implementiert. Dazu gehören beispielsweise chiffry, SayHey, SIMSme, Textsecure und Threema. Diese Messenger hatten gerade im Zuge der WhatsApp-Übernahme durch Facebook großen Zulauf. Ob WhatsApp mit der Verschlüsselungs­funktion verloren gegangene Nutzer zurückgewinnen kann, wird sich zeigen müssen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema WhatsApp