Update-Probleme

WhatsApp ändert nach Update selbständig die Ein­stellungen für Online-Status

Nach dem aktuellen Update von WhatsApp beklagen einige Nutzer, dass der Messenger selbständig Änderungen in den Einstellungen vornimmt. Betroffen ist unter anderem die Online-Status-Anzeige. War sie vor der Aktualisierung noch ausgeblendet, macht sie WhatsApp nach dem Update wieder für alle sichtbar.
AAA
Teilen (100)

WhatsApp ändert nach Update selbständig die Einstellungen für Online-StatusDatenschutzeinstellungen mit Online-Status Gestern war Update-Tag für WhatsApp. Der Messenger-Dienst hat sowohl für Nutzer von Android als auch iOS eine Aktualisierung seiner Smartphone-Apps bereitgestellt. Zu den Neuerungen gehören unter anderem die Speichermöglichkeit von Chats direkt auf dem Smartphone, die Benennung von Bildern und Videos, das Übermitteln des eigenen Standortes an die Chat-Partner, das Versenden von Zeitlupen-Videos sowie neue Möglichkeiten zur Personalisierung des Messengers. Auf die offizielle Telefonie-Funktion müssen Nutzer aber weiterhin warten.

Doch für einige Nutzer ist die Freude an dem Update getrübt, denn laut den Berichten einiger Nutzer, ändert WhatsApp die Einstellungen der App nach der Aktualisierung automatisch. Laut dem auf Caschys Blog veröffentlichtem Bericht, haben sich sowohl Android- als auch iOS-Nutzer gemeldet und von dem Problem berichtet. Seit einem Update im März dieses Jahres können Anwender beispielsweise einstellen, ob angezeigt werden soll, wann man das letzte Mal online gewesen ist. War die Option vor dem aktuellen Update noch auf "Niemand" gestellt - anderen WhatsApp-Nutzern blieb somit der Online-Status verborgen - wurde die Einstellung nach der Aktualisierung von selbst auf "Jeder" und somit für jeden sichtbar gestellt.

Eine Folge der selbständigen Änderung der Datenschutzeinstellungen ist, dass Nutzer ihren Account bei WhatsApp wieder nach ihren Wünschen konfigurieren müssen – auch wenn sie dies bereits getan haben. Zudem ist fraglich, ob jeder Anwender die Änderungen überhaupt gleich bemerkt. Anderenfalls könnte er unwissentlich Daten preisgeben, die er vorab für Dritte gesperrt hatte.

Die Problem-Serie von WhatsApp

WhatsApp hatte zuletzt vor allem mit negativen Berichten auf sich aufmerksam gemacht. Der Messenger-Dienst fiel häufig aus und war für Nutzer somit nicht nutzbar. Die Störungen gingen teils mehrere Stunden lang. Ein Insider schob in einem Interview die Schuld für die Ausfälle Facebook zu. Das soziale Netzwerk hatte im April dieses Jahres von US-Regulierern die Genehmigung für den Kauf von WhatsApp bekommen und seither Neuerungen wie kostenlose VoIP-Telefonate angekündigt.

Doch solche Dienste erhöhen das Datenaufkommen, auch wenn sie sich noch in der Beta-Phase befinden. Die riesigen Datenmengen, die täglich über die Server von WhatsApp geschickt werden, seien laut dem Insider eine Ursache für die Ausfälle. Mehr zum Interview lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (100)

Mehr zum Thema WhatsApp