Handy-Chat

WhatsApp: Gruppenchat mit bis zu 256 Teilnehmern

Wir berichten über Verbesserungen bei WhatsApp-Gruppen und darüber, welche Nutzer davon noch nicht profitieren. Zudem erfahren Sie in der Meldung, welcher neue Browser von WhatsApp Web jetzt zusätzlich unterstützt wird.
AAA
Teilen

Neuerungen bei WhatsAppNeuerungen bei WhatsApp Der beliebte Smartphone-Messenger WhatsApp hatte erst vor wenigen Tagen bekanntgegeben, dass der Dienst nun von mehr als einer Milliarde Menschen weltweit genutzt wird. Nun hat die Facebook-Tochter auch wieder neue Features eingeführt. So sind Gruppenchats nun mit bis zu 256 Teilnehmern möglich. Bislang lag die Grenze bei 100 Rufnummern, die in einer WhatsApp-Gruppe miteinander chatten konnten.

Möglicherweise hat sich WhatsApp unter Druck gesehen, sich den Features seiner Mitbewerber zumindest anzunähern. So hat der Konkurrent Telegram bereits Ende vergangenen Jahres die Größe der Gruppen seiner Nutzer auf bis zu 1000 Teilnehmer angehoben. Telegram gehört zu den beliebtesten WhatsApp-Alternativen, zumal hier auch native Clients für PC und Mac zur Verfügung stehen und die Anwender den gleichen Account auch auf mehreren Geräten parallel verwenden können. Zudem werden neben Smartphones auch Tablets offiziell unterstützt.

Die größeren WhatsApp-Gruppen stehen automatisch für alle Kunden mit einem Android-Smartphone oder einem Apple iPhone zur Verfügung, sofern diese die aktuellste Version der Anwendung verwenden. Die WhatsApp-Clients für Windows 10 Mobile bzw. Windows Phone sowie für Blackberry 10 und Nokia Serie40 wurden noch nicht angepasst. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Versionen des Messengers peer App-Update für die größeren Chat-Gruppen freigeschaltet werden.

WhatsApp Web mit Microsoft Edge kompatibel

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, WhatsApp Web unter Windows 10 auch mit dem Edge-Browser von Microsoft zu verwenden. Das klappte bislang nur, indem der User Agent des Browsers verändert wurde, so dass sich die Kunden gegenüber dem Chat-Dienst als Nutzer eines offiziell unterstützten Internet-Browsers ausgegeben haben.

WhatsApp Web ging ursprünglich nur mit Unterstützung für den Chrome-Browser von Google an den Start. Im Laufe der Zeit hat WhatsApp zudem die Kompatibilität mit Mozilla Firefox, Opera und Safari eingeführt. Mit dem "alten" Internet Explorer vom Microsoft kann der Dienst nach wie vor nicht genutzt werden. Mit WhatsApp Web lassen sich die Chats vom Smartphone auf den PC oder Mac spiegeln, so dass die Anwender beispielsweise die Möglichkeit haben, über die PC-Tastatur mit ihren Chat-Partnern zu kommunizieren.

Für die Zukunft arbeitet WhatsApp nach Berichten aus Branchenkreisen unter anderen an erweiterten Möglichkeiten für den Austausch von Dokumenten. Zudem wird über eine engere Verzahnung mit Facebook spekuliert. In einer eigenen Meldung berichten wir zudem über das Comeback von WhatsApp Plus auf der Android-Plattform.

Teilen

Mehr zum Thema WhatsApp