Warnung

Animierte Emojis: Abo-Falle bei WhatsApp

Aufgepasst: Statt animierter Emojis schieben Betrüger WhatsApp-Nutzern ein kostenpflichtiges Abo ohne Gegenleistung unter. Denn es gibt gar keine animierten Emojis bei WhatsApp.
Von mit Material von
AAA
Teilen (104)

Abo-Falle statt animierter EmojisAbo-Falle statt animierter Emojis WhatsApp-Nutzer sollten derzeit vor Nachrichten auf der Hut sein, die das Aktivieren animierter Emojis versprechen. Wer den darin enthaltenen Anweisungen folgt und Links, Schaltflächen oder Bilder antippt, tappt in eine Abofalle, die sich mit zwölf Euro monatlich in der Handyrechnung niederschlägt, warnt der Verband der Internetwirtschaft (Eco) auf seinem Blog botfrei.de. Und das ohne jede Gegenleistung, denn animierte Emojis gibt es bei WhatsApp gar nicht.

Wer also Nachrichten mit lustigen Bildern, Aufforderungen oder Sprüchen wie "Hol' dir den neuen animierten Smiley" oder "Sieh dir die neuen animierten Smileys für WhatsApp an, da schmeißt du dich vor lauter Lachen weg!" erhält, löscht diese am besten umgehend. Wer auf den entsprechenden Link tippt, wird auf eine Seite geleitet, wo man seine Handynummer hinterlassen soll, danach wird angeblich der Download der animierten Bildchen gestartet.

Geld zurück fordern

Natürlich geschieht genau das nicht, dafür haben die Betrüger jetzt die Mobilfunknummer, über die sie ihr angebliches Abo abrechnen können.

Wer bereits in die Falle getappt ist, sollte bei seinem Mobilfunkanbieter sofort eine Rückbuchung des Betrages veranlassen oder das Geld von seiner Bank zurückbuchen lassen, rät der Verband.

Grundsätzlich gilt: Niemals in Chat- oder Kurznachrichten eingebettete Links oder Buttons antippen, keine unbekannten Nummern zurückrufen, die eigene Handynummer nicht an Unbekannte herausgeben und natürlich auch keine Apps aus unbekannten Quellen herunterladen.

Präventiv kann es sich den Experten zufolge auch lohnen, eine sogenannte Drittanbietersperre bei seinem Mobilfunkanbieter einrichten zu lassen. Dann können Dritte nichts mehr über die Mobilfunkrechnung abrechnen.

Teilen (104)

Mehr zum Thema Abofalle