Lesegerät

Dünn, leicht, biegsam: Wexler stellt E-Book-Reader Flex One vor

Lesegerät mit LGs Electronic-Paper-Display wiegt nur 110 Gramm
AAA

Wexler ist ein Name, der bislang im Bereich der E-Book-Reader zumindest in Deutschland kaum ein Begriff war. Das könnte sich dank eines neuen Lesegerätes schon bald ändern. Mit dem Flex One hat das russische Unternehmen einen E-Book-Reader vorgestellt, der gleich drei Besonderheiten mitbringt: Zum einen ist er mit einem Gewicht von nur 110 Gramm das weltweit leichteste 6-Zoll-Lesegerät auf dem Markt, zum anderen mit einer Dicke von nur 4 Millimeter auch das dünnste. Eine weitere Neuheit zeigt sich im Gehäuse des Gerätes: Dank des Electronic-Paper-Displays (EPD) von LG soll sich der E-Book-Reader biegen lassen, ohne dabei zu zerbrechen.

Biegsames Electronic-Paper-Display von LG

Dünn, leicht, biegsam: Wexler stellt E-Book-Reader Flex One vorWexler stellt E-Book-Reader Flex One vor Die Idee des biegsamen e-Ink-Displays ist nicht neu - bereits mehrere Unternehmen haben eigene Entwicklungen dieser Art auf den Markt gebracht. Allerdings wirbt LG bei seinem Electronic-Paper-Display damit, der erste Hersteller zu sein, der sein Display für die Massenproduktion anbietet. Das Display selbst ist 0,7 Millimeter dick, also etwa ein Drittel dünner als ein herkömmliches Glas-EPD, soll im Vergleich zu diesen nur die Hälfte wiegen und sich bis zu einem Winkel von 40 Grad verbiegen lassen. Zudem soll es stoßresistent sein und bei kleineren Stürzen aus bis zu 1,5 Meter keinen Schaden nehmen.

Das im Wexler Flex One verbaute e-Ink-Display steckt in einem sehr dünnen Gehäuse aus Kunststoff, hat eine Größe von 6 Zoll und eine Auflösung von 1 024 mal 768 Pixel. Viele der bislang erhältlichen E-Book-Reader bieten bei gleicher Bildschirm-Größe lediglich eine Auflösung von 600 mal 800 Pixel. Bislang gibt es keine Angaben darüber, welche Technologie beim e-Ink-Display zum Einsatz. Die beste Darstellung erzielen E-Book-Reader in der Regel mit der Pearl-Technologie.

Wexler Flex One: Leichter, dünner und flexibel

Dünn, leicht, biegsam: Wexler stellt E-Book-Reader Flex One vorKein Touchscreen: Bedienung erfolgt über Tasten Mit einem Gewicht von 168 Gramm zählte der Sony PRS-T1 bisher zu den leichtesten Lesegeräten auf dem Markt, der Kindle 4 ist mit 170 Gramm unwesentlich schwerer. Den Platz als leichtester E-Book-Reader nimmt mit nur 110 Gramm nun der Flex One von Wexler ein. Die Dicke beträgt mit 4 Millimeter weniger als die Hälfte bislang verfügbarer Lesegeräte. Allerdings scheint der Hersteller bei der Messung die kleine Ausbuchtung an der Unterseite des Lesegerätes nicht in die Messung mit einbezogen zu haben. Mit einer Kapazität von 900 mAh ist die Akku-Leistung des Flex One nahezu identisch zu der des Kindle 4, bietet also Strom für etwa einen Monat.

In Sachen Formaten zeigt sich der Flex One von Wexler vielfältig: TXT, RFT, PDF, HTML, ePub, DOC und weitere werden unterstützt. Die Bedienung erfolgt über am Gehäuse angebrachte Tasten, einen Touchscreen hat der Flex One nicht. Der Speicherplatz fällt mit 8 GB vergleichsweise groß aus, wobei es allerdings noch keine Angaben über eine mögliche Erweiterbarkeit gibt. Auch Informationen über eine Partnerschaft mit einem Online-Shop fehlen.

Laut den von Wexler veröffentlichten Bildern wird der Flex One in verschiedenen Farben angeboten. Zu welchem Preis der biegsame E-Book-Reader auf den Markt kommen und ob er auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist derzeit unbekannt.

Eine Liste weiterer Lesegeräte und deren Tests finden Sie auf unserer E-Book-Reader-Übersicht.

Mehr zum Thema E-Book