Handymarkt

Marktanteile: Android und iOS gewinnen, Blackberry verliert

Smartphone-Boom gleicht Rückgänge bei Einfach-Handys nicht aus
Von mit Material von dpa
AAA

Handymarkt: Interesse an Smartphones kann Rückgänge bei Einfach-Handys nicht ausgleichen.Handymarkt: Interesse an Smartphones kann Rückgänge bei Einfach-Handys nicht ausgleichen. Die Zeiten, als jeder ein Handy haben wollte, sind offenbar vorbei: Jetzt muss es schon ein Smartphone sein. Folgerichtig befinden sich einfache Handys weltweit auf dem Rückzug - allerdings kann das große Interesse an Smartphones die Lücke derzeit nicht ausfüllen. Denn nicht jeder, der gern ein Smartphone hätte, kann sich eins leisten - zumal die wirtschaftliche Lage weltweit nicht gerade günstig ist. Viele potenzielle Kunden warten lieber erstmal ab - statt dessen wird das Handy vom letzten Jahr einfach weiter genutzt.

Im zweiten Quartal schrumpfte der Absatz von Mobiltelefonen im Jahresvergleich um 2,3 Prozent auf 419 Millionen verkaufte Geräte, wie das Marktforschungsunternehmen Gartner berechnete. Die Smartphones machen inzwischen 36,7 Prozent des Marktes aus. Ihre Verkäufe stiegen um 42,7 Prozent, wie Gartner heute mitteilt.

Weltgrößter Handy-Hersteller blieb demnach Samsung mit einem Marktanteil von 21,6 Prozent. Der langjährige Spitzenreiter Nokia bleibt ihm mit 19,9 Prozent Marktanteil auf den Fersen. Apple belegt mit seinem iPhone fest Platz drei mit 6,9 Prozent. Rang vier gehört inzwischen dem chinesischen Hersteller ZTE, der seinen Marktanteil von drei auf 4,3 Prozent steigern konnte. Auch der chinesische Produzent Huawei konnte einige Plätze gut machen und liegt mit 2,6 Prozent derzeit hinter LG Electronics (3,4 Prozent) auf Rang 6, gefolgt von TLC Communications, HTC und Motorola, die jeweils auf einen Marktanteil von 2,2 Prozent kommen. Blackberry-Hersteller RIM ist mit einem Marktanteil von 1,9 Prozent auf den 10. Platz abgefallen.

Marktanteil von Android wächst weiter

Bei den Smartphones hat das Google-Betriebssystem Android mit einem 64,1 Prozent bald eine komfortable Zwei-Drittel-Mehrheit erreicht. Vor einem Jahr lag der Android-Marktanteil noch bei 43,4 Prozent. Apples iOS-Plattform verbesserte sich leicht auf 18,8 Prozent. Damit lassen die Android-Geräte und das iPhone anderen Systemen immer weniger Raum. Besonders drastisch sackte der Blackberry-Anbieter RIM ab: auf nur noch 5,2 Prozent von 11,7 Prozent vor einem Jahr. Microsoft konnte hingegen erstmals seit Jahren seinen Marktanteil bei den mobilen Betriebssystemen ausbauen - wenn auch auf sehr niedrigem Niveau. Er stieg von 1,6 auf nun immerhin 2,7 Prozent. Damit liegt Windows Phone aber noch immer hinter dem Samsung-Betriebssystem Bada, das ebenfalls auf 2,7 Prozent kommt, aber bei den Zehntelstellen noch ein bisschen mehr hat.

Den Ausschlag für die positive Entwicklung bei Windows Phone dürften die vor allem die stark beworbenen Lumia-Modelle von Nokia liefern, die mit Windows Phone 7 auf den Markt gekommen sind. Der Nachteil dieser Geräte ist allerdings, dass sie mit dem demnächst erscheinenden Windows Phone 8 nicht kompatibel sein werden - was nicht unbedingt ein Kaufargument für die aktuellen Geräte ist, obwohl es sich im Prinzip um durchaus interessante Smartphones handelt. Richtig spannend wird es also, wenn die neuen Windows-Phone-8-Modelle kommen.

Mehr zum Thema Mobilfunk