HP entwickelt webOS weiter

HP will webOS trotz Tablet-Ausstieg weiterführen

Updates für aktuelle Geräte, aber kein Kommentar zur Abwanderung der Entwickler
AAA

HP wil webOS weiterführenHP will webOS trotz Ausstieg aus dem Hardware-Markt weiterführen Nach dem Wirbel um HPs Abschied aus dem PC-Geschäft und der Verramschung der Tablets und Smartphones, die einen großen Ansturm auf Online-Shops ausgelöst hatte, meldet sich nun ein Vertreter des Unternehmens zur Zukunft von webOS zu Wort. Der für webOS zuständige Manager Stephen DeWitt, der übrigens erst seit einem Monat bei HP arbeitet, glaubt an die Zukunft der Plattform, auch wenn HP selbst keine Hardware mehr dafür entwickelt. In einem Interview mit dem Magazin All Things Digital äußert sich der Manager zum weiteren Einsatz von webOS, das nach dem Willen von HP zukünftig auf Druckern und als Ergänzung zu Windows auf klassischen PCs zum Einsatz kommen soll. Wie webOS dann genau aussehen soll, kann DeWitt momentan selbst nicht sagen.

HP sieht iOS und Android als unangefochtene Platzhirsche

Ziemlich klar ist allerdings die Marktanalyse im Bereich mobiler Plattformen, die DeWitt abliefert. Aktuell betrachtet der webOS-Manager eindeutig iOS und Android als die beiden Platzhirsche in diesem Segment, und daran werde sich auch so schnell nichts ändern. DeWitt verurteilt damit gegenwärtige Angriffe auf die beiden Marktführer zum Scheitern. Das Zünglein an der Waage seien dabei die Entwickler, die nur Arbeit in Plattformen investieren würden, wenn auch dauerhaft die entsprechenden Geräte dafür erhältlich seien. Niemand könne von einem Entwickler verlangen, für ein System zu arbeiten, dessen Marktchancen ungewiss seien, so DeWitt. webOS sei noch nicht tot, habe aber eine "Fleischwunde" zugefügt bekommen.

webOS-Entwickler laufen in Scharen zu Microsoft

Keinen Kommentar gibt DeWitt allerdings zur sichtlich schwindenen webOS-Entwicklergemeinde ab: Nach der Ankündigung HPs, aus dem Smartphone- und Tablet-Geschäft aussteigen zu wollen, hatte Microsoft sich öffentlich an die webOS-Entwickler gewandt und diese für die Entwicklung von Windows Phone 7 angeworben. Zu diesem Zweck hatte Microsoft den zukünftigen Programmierern kostenlose Smartphones, Tools und Lehrgänge in Aussicht gestellt. Die Reaktionen auf diesen Aufruf waren nach Angaben des US-Magazins Winrumors so zahlreich, dass Brandon Watson, Senior Director der Entwicklung von Windows Phone 7, mittlerweile rund 1000 E-Mails an interessierte Entwickler versandt hat. In einer offenen E-Mail an die Interessenten äußert er sich überrascht über das große Interesse und verkündet Schulungstermine sowie weltweite Kontaktadressen von Ansprechpartnern bei Microsoft.

webOS-Geräte erhalten zunächst weiterhin Updates

Die gute Nachricht für HP-Kunden besteht darin, dass die momentan im Umlauf befindlichen webOS-Geräte zunächst weiterhin mit Updates versorgt werden sollen. HP denkt immer noch darüber nach, webOS an andere Hardwarehersteller zu lizensieren, wobei es sich hierbei nicht unbedingt ausschließlich um Smartphones und Tablets handeln muss. Das angekündigte Palm Pre3 soll nur in ausgesuchten Märkten, aber nicht auf breiter Front erscheinen.

Mehr zum Thema WebOS