Datenschutzverletzung

Verbraucherzentrale verklagt Facebook wegen Datenweitergabe

App-Center gibt Nutzerdaten ohne Nachfrage an App-Anbieter weiter
AAA

Der Ver­braucher­zentrale Bundes­verband (vzbv) zieht gegen Facebook vor Gericht, nachdem das soziale Netz­werk auf eine Ab­mahnung nicht reagiert hat. Facebook-Apps geben unge­fragt die Daten des Nutzers an den App-Anbieter weiter - das muss nach Auf­fassung der Ver­braucher­schützer ab­ge­stellt werden.

Im August hatte der Verband Facebook wegen dieser Sache bereits abgemahnt. Anscheinend hat sich das soziale Netzwerk aber dadurch nicht dazu bewegen lassen, seine Datenschutzeinstellungen im App-Center transparenter zu gestalten. Wie die Stiftung Warentest mitteilt, verklagt der vzbv Facebook nun vor dem Landgericht Berlin.

App-Center fordert keine Zustimmung für die Datenweitergabe

Verbraucherzentrale verklagt Facebook wegen DatenweitergabeVerbraucherzentrale verklagt Facebook wegen Datenweitergabe Stein des Anstoßes sind die Datenschutzbestimmungen des im Sommer eingeführten App-Centers. Facebook gibt dem Nutzer grundsätzlich keine Auskunft darüber, dass im Rahmen der Nutzung einer App die Daten des Anwenders an den Programmierer der App weitergegeben werden. In Deutschland ist es üblich und durch das Telemediengesetz vorgeschrieben, dass vor einem solchen Schritt die Nutzungsbedingungen angezeigt werden und dass der Nutzer diese mit einem Klick explizit bestätigen muss. Darauf verzichtet Facebook beim App-Center.

Zu den übermittelten Daten gehören Name, Fotos, eigene Kommentare, Telefonnummer, die Kontaktliste sowie zuletzt besuchte Internetseiten. Als Beispiele für diese Apps nennt die Stiftung Warentest die Anwendungen Instagram, Farmville, Spotify, SoundCloud und Angry Birds Friends.

Selbstverständlich gibt es schriftlich fixierte Nutzungsbedingungen bei Facebook, in denen auf diese Datenweitergabe hingewiesen wird. Bei der Nutzung von Anwendungen im App-Center erscheinen aber meist nur kleine Textlinks oder Buttons mit der Bezeichnung "Datenschutzerklärung" - eine explizite Zustimmung des Anwenders wird allerdings nicht abgefragt. Die setzt Facebook stillschweigend voraus, wenn der Anwender das App-Center nutzt.

Die Verbraucherschützer fordern, dass Facebook jedes Mal ein Popup-Fenster mit den Nutzungsbedingungen anzeigt, wenn der Anwender sich zur Nutzung einer neuen App entscheidet. Dieses Popup solle der Account-Inhaber dann explizit bestätigen, bevor die App startet. Facebook hatte gerade solche Popup-Fenster mit Einführung des App-Centers abgeschafft.

Mehr zum Thema Verbraucherzentrale Bundesverband