Einschränkung

Voice over LTE nicht mit allen SIM-Karten nutzbar

Wir berichten darüber, welche SIM-Karten derzeit bei Vodafone und o2 noch nicht für die Telefonie im LTE-Netz geeignet sind. Zudem hat uns die Vodafone-Pressestelle erklärt, warum VoLTE derzeit nicht mit beliebigen Smartphones des gleichen Modells funktioniert.
AAA
Teilen (21)

VoLTE läuft noch nicht für alle KundenVoLTE läuft noch nicht für alle Kunden Wie berichtet hatten wir in der vergangenen Woche die Möglichkeit, die Telefonie über LTE im Mobilfunknetz von Vodafone zu testen. Wir hatten dazu zwei Testgeräte vom Typ Samsung Galaxy S5 sowie zwei für den VoLTE-Dienst freigeschaltete SIM-Karten zur Verfügung. In dieser Konstellation funktionierte Voice over LTE problemlos. Keinen Erfolg hatten wir indes mit einer eigenen Vodafone-Vertragskarte und mit einem Samsung Galaxy S5 ohne Vodafone-Branding.

Die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers informierte nun auf Anfrage von teltarif.de, wo die Probleme lagen. So handelt es sich bei unserer Vertragskarte um einen Mobilfunk-Anschluss mit UltraCard. Sprich: Wir verwenden drei SIM-Karten für eine Rufnummer, um neben dem Smartphone auch ein Tablet und einen mobilen Hotspot mit einem Internet-Zugang zu versorgen. In dieser Konstellation kann die Telefonie aber derzeit noch nicht genutzt werden.

Derzeit ist nur die Hauptkarte von bis zu drei SIM-Karten zu einem Vodafone-Anschluss überhaupt für die LTE-Nutzung freigeschaltet. Obwohl wir diese SIM für den Test genutzt haben, konnte keine VoLTE-Verbindung aufgebaut werden. Das bestätigte die Pressestelle von Vodafone mit dem Hinweis, dass eine Lösung für dieses Problem geplant ist. Derzeit konnte das Unternehmen aber noch keinen Termin für VoLTE für UltraCard-Kunden nennen.

Weitere Nachteile der Vodafone UltraCard

Die UltraCard, die auch unter dem Namen Red Data SIM vermarktet wird, bringt noch weitere Nachteile mit sich. So haben Kunden mit derartigen Zusatzkarten derzeit keine Möglichkeit, eine Festnetznummer auf dem Handy zu bekommen. Ob Vodafone hier für Abhilfe sorgt, ist derzeit noch nicht bekannt. Die LTE-Nutzung soll aber künftig auch mit den zusätzlichen SIM-Karten möglich sein.

Zumindest mit dem VoLTE-Problem steht Vodafone nicht alleine da. Auch mit der MultiCard von o2 ist die Telefonie im 4G-Mobilfunknetz derzeit noch nicht möglich. Mittelfristig will auch das Münchner Telekommunikationsunternehmen eine Lösung anbieten. Sowohl Vodafone als auch o2 haben ein Interesse daran, die Telefonie im LTE-Netz bei den Kunden zu etablieren. Dadurch werden das GSM- und UMTS-Netz entlastet. Die Nutzer profitieren zumindest bei netzinternen Gesprächen von kürzeren Rufaufbauzeiten und einer deutlich besseren Sprachqualität. Auch für die fehlende Möglichkeit, VoLTE mit einem nicht von Vodafone bezogenen Samsung Galaxy S5 zu nutzen, hatte die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers eine Erklärung. Das VoLTE-Feature sei nur in der von Vodafone freigegebenen Firmware freigeschaltet. Diese sei naturgemäß nur auf den Geräten mit Netzbetreiber-Software verfügbar. Bei o2 sieht die Situation genauso aus, was bedeutet, dass Kunden über LTE vorerst nur dann telefonieren können, wenn sie ein Handy nutzen, das sie bei dem Betreiber erworben haben, in dessen Netz der Dienst genutzt werden soll.

Teilen (21)

Mehr zum Thema Voice over LTE