Voice over IP

Die Technik von Voice over IP

Auf dieser Seite erklären wir Ihnen, was Voice over IP ist, wie die Internet-Telefonie funktioniert und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt. Für diejenigen, die sich vor allem für die VoIP-Tarife interessieren, haben wir einen Tarifrechner entwickelt,
Vom teltarif.de-Team zusammengestellt
Kommentare (1530)
AAA

Auf dieser Seite erklären wir Ihnen, was Voice over IP ist, wie die Internet-Telefonie funktioniert und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt. Für diejenigen, die sich vor allem für die VoIP-Tarife interessieren, haben wir einen Tarifrechner entwickelt, der für das gewünschte Gesprächsziel den günstigsten VoIP-Tarif liefert und - bei Bedarf - gleich mit dem günstigsten Call-by-Call-Tarif vergleicht. Den VoIP-Tarifrechner finden Sie unter www.teltarif.de/voip/tarifrechner.html. Verschiedene Ratgeber zum Telefonieren über das Internet finden Sie über unsere spezielle Themenseite.

Telefonieren über die Datennetze

Unabhängiges Telefon- und Datennetz Der Begriff "Voice over IP" kennzeichnet lediglich die technologische Basis. Bereits heute werden immer mehr Telefongespräche mit Voice over IP abgewickelt, ohne dass die Teilnehmer etwas davon merken. Eine Umsetzung auf die Paketnetztechnologie findet in diesem Fall erst beim Provider statt. Der Begriff "IP-Telefonie" wird verwendet, wenn bereits die Endgeräte Voice-over-IP-Technologie einsetzen. Nachdem in den 1990er Jahren die Internet-Telefonie nach einem kurzen Hype schnell wieder von der Bildfläche verschwunden war, erobert nun eine wesentlich ausgereiftere Technologie den TK-Markt. Alle großen Telekomanbieter haben dieses Marktsegment inzwischen betreten und bieten IP-Telefoniedienste für Endkunden an.

Die Vorteile von Voice over IP

Konvergente Netze Zwei Hauptargumente für den Einsatz von Voice-over-IP-Technologie sind Kosteneinsparungspotenziale und eventuell neue Dienste, die einen Mehrwert gegenüber der herkömmlichen Telefonie darstellen sollen. Nahezu jedes Unternehmen unterhält beispielsweise heutzutage ein Datennetzwerk. Zusätzlich war es früher üblich, ein zweites unabhängiges Telefonnetzwerk betrieben. Heute liegt es nahe, Datenübertragungen und Telefoniedienste in einem einzigen Netzwerk zu vereinen. Die Installation und Pflege eines separaten Telefonnetzes entfällt in diesem Fall. Arbeitsplatztelefone werden nun mit einem Ethernet-Netzwerkanschluss ausgestattet und lernen die passenden Netzwerkprotokolle, die im Ethernet verwendet werden.

Mehrere Standorte eines Unternehmens brauchen lediglich noch mit einer Datenleitung miteinander verbunden werden, über die auch telefoniert werden kann. Besonderer Einsparungseffekt dabei: Gespräche ins Ortsnetz des jeweils anderen Standorts können auch bei weit entfernten Niederlassungen zum Ortstarif geführt werden.

Auch im Privatbereich lassen sich mit Voice over IP Kosten senken: Viele Provider bieten inzwischen entbündeltes DSL an, bei dem der herkömmliche Telefonanschluss entfällt und Telefonie stattdessen über NGN oder VoIP realisiert wird. Gespräche zwischen Internet-Telefonen innerhalb des eigenen Netzwerks können kostenlos realisiert werden. Auch mit Internetzugängen über drahtlose Breitbandtechnologien wie WLAN, UMTS und LTE kann VoIP eingesetzt werden. Einige Mobilfunk-Netzbetreiber untersagen allerdings die Nutzung von VoIP in ihren Netzen.

Neue Dienste durch VoIP

Das zweite Argument für Voice over IP betrifft Anwendungen, die durch die Zusammenführung von Telefon- und Datenverkehr in einem digitalen Netzwerk entstehen können. Nun ist echtes Unified Messaging möglich - Sprachnachrichten, Faxe und E-Mails landen in einem gemeinsamen Posteingang. Das Feature "Click-to-Dial" ermöglicht Anrufe aus einer Web-Oberfläche heraus, ähnlich wie der Klick im Browser auf eine Mailadresse ein E-Mail-Bearbeitungsfenster öffnet. Mit Hilfe dieser so genannten Sprach-/Datenintegration kann ein Telefongespräch z.B. mit einem Kundenberater eines Web-Shops initiiert werden.

1 2 3 4 vorletzte