VoIP

Internet-Telefonie am Smartphone im Test

Über UMTS lässt sich auch via Internet telefonieren
AAA

Die Internet-Telefonie ist bei den Mobilfunk-Netzbetreibern nicht gerne gesehen. Immer mehr Kunden verwenden ein Smartphone, das es ermöglicht, Telefongespräche über VoIP-Provider anstelle des eigenen Netzbetreibers zu führen. Dank günstiger Datentarife, die viele Kunden zum Surfen im Internet, für den mobilen E-Mail-Austausch oder zum Chatten ohnehin gebucht haben, sind die VoIP-Verbindungen auch keine Kostenfrage mehr.

sipgate-Appsipgate-Apps für iPhone und Android verfügbar Umgekehrt sind die Minutenpreise bei VoIP-Verbindungen ins Festnetz oder ins Ausland oft deutlich günstiger als bei einem herkömmlichen Handy-Telefonat. Verständigen sich beide Gesprächspartner auf den gleichen Internet-Telefonie-Provider, so sind die Anrufe in der Regel sogar kostenlos.

Auf den richtigen Tarif kommt es an

Wie aber sieht es mit der technischen Qualität der vom Handy aus über Internet geführten Telefongespräche aus? Wir haben VoIP mit dem Apple iPhone 4 und mit dem Motorola Milestone 2 getestet und dabei SIM-Karten aus dem E-Plus- und o2-Netz verwendet. E-Plus schließt die Internet-Telefonie offiziell aus, sperrt den Dienst aber technisch nicht. o2 hat die VoIP-Nutzung freigegeben, während Telekom- und Vodafone-Kunden je nach Tarif kostenpflichtige Zusatz-Optionen buchen müssen.

Mit unserem Test wollten wir herausfinden, inwieweit sich mögliche Zusatz-Investitionen, die für die mobile Internet-Telefonie anfallen, lohnen. Wir wollten wissen, wie gut die Sprachqualität ist - auch wenn die Netzqualität schwankt und man beispielsweise anstelle von UMTS nur EDGE- oder gar GPRS-Versorgung zur Verfügung hat.

SIP und Skype im Test

Als VoIP-Provider mit dem klassischen SIP-Protokoll haben wir sipgate und GMX eingesetzt. Zusätzlich haben wir Skype in den Test mit einbezogen. Neben Apples iOS-Plattform und Google Android hätten wir für den Test auch einen Blackberry und ein Smartphone mit Windows Phone 7 zur Verfügung gehabt. Für beide Plattformen gibt es jedoch bislang keine sinnvoll nutzbaren VoIP-Anwendungen.

Für den Blackberry ist IM+ Talk als kostenpflichtige Fremd-Software für Skype erhältlich. Mit dieser ist aber nur eine Art Wechselsprechverkehr möglich. Möchten man selbst etwas sagen, so muss eine bestimmte Taste gedrückt werden. Zu dieser Zeit ist dann aber der Gesprächspartner nicht zu hören. Das hat mit klassischer Telefonie wenig zu tun.

Multimessenger und Provider-Software im Einsatz

Am Apple iPhone 4 und am Motorola Milestone 2 haben wir jeweils den kostenlosen Multimessenger Fring und die sipgate-eigene Software für die SIP-Anrufe verwendet. Zur Skype-Nutzung diente der offizielle Skype-Client, der für beide Plattformen zur Verfügung steht und am iPhone sogar die Videotelefonie erlaubt.

Welche Erfahrungen wir mit der mobilen VoIP-Nutzung gemacht haben und unter welchen Umständen sogar die Videotelefonie möglich ist, erfahren Sie auf Seite 2.

1 2 3 vorletzte