Auswertung

Vodafone: LTE-Peak zum Jahreswechsel gegen 21 Uhr und 1 Uhr

Vodafone hat erste Auswertungen für die Neujahrsnacht vorgelegt. Daraus geht hervor, dass der LTE-Traffic deutlich zunimmt und vor allem gegen 21 Uhr und 1 Uhr in der Nacht gefragt war, SMS aber um 40 Prozent zurückgegangen sind.
AAA
Teilen

Vodafone hat die ersten Auswertungen des Jahreswechsel vorgenommenVodafone hat die ersten Auswertungen des Jahreswechsel vorgenommen Vodafone hat erste Auswertungen des entstandenen Daten- und Telefonie-Verkehrs im eigenen Netz am Silvesterabend und Neujahrsmorgen vorgenommen. Dabei zeichnet sich ein gänzlich anderes Nutzungsverhalten der Kunden ab als es jahrelang üblich war. So hat die SMS zwar noch nicht ausgedient, die Bedeutung als Neujahrsgruß hat jedoch deutlich nachgelassen. Der Datenverkehr hingegen ist deutlich gestiegen - der intensivste Verkehr erfolgte hier allerdings auch nicht um Mitternacht.

Die Zahl der SMS in der Neujahrsnacht schrumpfte im Vergleich um 40 Prozent. Dabei vergleicht der Anbieter ausschließlich die Nachtzahlen zwischen 20 Uhr und 3 Uhr am Morgen mit den Vorjahreswerten. Dennoch: Die Gesamtmenge der SMS in der Neujahrsnacht ist dreimal so hoch wie an einem normalen Werktag im Dezember. Die Versandzahlen klettern dabei in einer steilen Kurve bis Mitternacht auf das Vierfache gegenüber den bereits starken Werten um 20 Uhr und fallen dann schlagartig wieder ab.

Daten-Peak am Abend und gegen 1 Uhr in der Nacht

Bei den Datenvolumina ist das Bild hingegen ganz anders: Ein Peak zwischen 21 und 22 Uhr präge die Verlaufskurve, teilte Vodafone mit. Sie sinkt um Mitternacht um nahezu ein Drittel und klettert dann zu einem neuerlichen Spitzenwert gegen 1 Uhr am Neujahrsmorgen. Noch sind nicht alle Datenvolumen beim Netzbetreiber ausgewertet, doch die LTE-Werte seien ein deutliches Indiz für den digitalen Trend: Im Vergleich zum Neujahrswert des Vorjahres sind die LTE-Werte um nahezu 80 Prozent gestiegen.

Aber auch der persönliche Neujahrswunsch per Telefonat ist nach wie vor äußerst beliebt - den Ansturm an guten Wünschen hatte Vodafone bereits aus den Erfahrungen der Vorjahre erwartet. Nahezu drei Viertel der Kunden übermitteln ihre Neujahrsgrüße klassisch per Anruf am Handy, rund 28 Millionen Telefonate hatte Vodafone in seinem Netz prognostiziert - das wurde nun von den Messungen bestätigt. Und auch hier gab es einen klaren Spitzenwert um Mitternacht. Nahezu achtmal so viele Gespräche wie an einem normalen Vergleichstag musste das Netz verbinden, und das weitgehend zwischen 23 Uhr und 1 Uhr.

Wie sich Vodafone und die anderen Netzbetreiber auf den Jahreswechsel vorbereitet haben, hatten wir an Silvester in einem Technik-Hintergrund berichtet.

Teilen

Mehr zum Thema Mobilfunknetz: Technik