4G

Vodafone schaltet LTE-Nutzung bei Red Data SIM ab

Mit der Red Data SIM von Vodafone ist die LTE-Nutzung nicht mehr möglich. In unserer Meldung lesen Sie die Begründung des Netzbetreibers, der nach eigenen Angaben aber an einer Lösung für eine offizielle und dauerhafte LTE-Freischaltung arbeitet.
AAA
Teilen (78)

LTE bei Vodafone nur auf der Hauptkarte nutzbarLTE bei Vodafone nur auf der Hauptkarte nutzbar Die Möglichkeit, das LTE-Netz mit MultiSIM-Karten zu nutzen, stellt die Mobilfunk-Netzbetreiber offenbar vor größere Aufgaben. E-Plus hatte seine FlexiCard, wie sich die Zweitkarte dort nennt, im Vorfeld der LTE-Vermarktung abgeschafft - unter anderem mit dem Verweis darauf, die zusätzliche Karte könne im LTE-Netz nicht genutzt werden. Bei o2 sind zwar die MultiCards ohne Anruf-Priorität uneingeschränkt LTE-fähig. Von allen anderen zu einem Anschluss gehörenden SIM-Karten funkt jeweils nur die zuletzt eingebuchte Karte via 4G.

Vodafone schließt bei seinen UltraCards, die seit einiger Zeit unter der Bezeichnung Red Data SIM vermarktet werden, die LTE-Nutzung ebenfalls aus. In der Praxis konnten sich viele Kunden mit ihren zusätzlichen SIM-Karten zum Vertrag dennoch ins 4G-Netz einbuchen, wie sich auch im Test von teltarif.de gezeigt hat. Seit einigen Tagen funktioniert dies nun nicht mehr. Der Netzbetreiber selbst sprach gegenüber teltarif.de von einer "Bereinigung".

Die nachträgliche Zurücknahme der zunächst erfolgten LTE-Freischaltung für die bis zu zwei zusätzlichen SIM-Karten zu einem Smartphone-Vertrag bei Vodafone betrifft nicht die Hauptkarte. Hier steht der LTE-basierte mobile Internet-Zugang weiterhin zur Verfügung. Nicht möglich ist die Umschaltung der SIM-Karte, die für das 4G-Netz verwendet werden soll.

Probleme mit Notruf-Funktion als Begründung

Nach Vodafone-Angaben gab es in der Vergangenheit Probleme mit der Notruf-Funktion auf Red Data SIMs bzw. UltraCards, die für das LTE-Netz freigegeben waren. So landeten Kunden zum Teil bei Leitzentralen in völlig anderen Regionen. Das erstaunt insofern, als die Telefonie im LTE-Netz ohnehin noch nicht angeboten wird, so dass für Anrufe eine automatische Umschaltung auf GSM oder UMTS erfolgt.

Der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber arbeitet aber nach eigener Darstellung an einer Lösung, um künftig allen Kunden die Nutzung des LTE-Netzes auch mit zusätzlichen SIM-Karten zu einem Vertrag ganz offiziell zu ermöglichen. Wann das Feature aktiviert wird ist aber ebenso unklar wie die Frage, ob die jetzt für LTE abgeschalteten Betreiberkarten automatisch wieder für das Mobilfunknetz der vierten Generation freigeschaltet werden.

Am besten funktioniert die LTE-Nutzung mit MultiSIM derzeit bei der Deutschen Telekom. Einzig der Bonner Netzbetreiber ermöglicht seinen Kunden bereits uneingeschränkt den Zugang zum LTE-Mobilfunknetz mit allen zu einem Anschluss gehörenden SIM-Karten. Voraussetzung ist lediglich, dass der Vertrag die 4G-Nutzung vorsieht.

Teilen (78)

Weitere Meldungen zum Thema LTE