Rauf statt runter

Vodafone erhöht massiv Preise für mobiles Internet

Vodafone hat die Preise für Daten-Upgrades in den Red-Tarifen erhöht. Wir verraten Ihnen im Detail die neuen Konditionen.
AAA
Teilen

Kurz vor Weihnachten hat Vodafone die Preise für zusätzliches Datenvolumen in seinen Red-Tarifen massiv erhöht. Wie der zweitgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber in seinem Kundenforum bestätigt, gelten die neuen Konditionen für MobileInternet-Upgrades seit dem 18. Dezember in allen Red-Tarifen. Betroffen sind demnach alle Kunden, die in einem aktuellen Smartphone-Tarif des Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmens telefonieren.

Neu ist neben den Preisen auch die Differenzierung, welche Upgrades in welchen Tarifen gebucht werden können. So ist ein kleines zusätzliches Highspeed-Datenpaket nur noch in den günstigeren Tarifen erhältlich, die großen Upgrades stehen dagegen nur in den höherwertigen Preismodellen zur Verfügung, während es bislang einheitlich zwei Upgrade-Pakete gab, die die Nutzer nach Verbrauch des Inklusivvolumens ihres Tarifs buchen konnten.

100 MB für 3,99 Euro

Preiserhöhung bei VodafonePreiserhöhung bei Vodafone Nur in den Tarifen Red XS und Red S verfügbar ist das neue 100-MB-Upgrade, das mit 3,99 Euro zu Buche schlägt. Ebenfalls diesen beiden Preismodellen vorbehalten sind 200 MB zusätzliches Datenvolumen, die mit Extra-Kosten in Höhe von 5,99 Euro zu Buche schlagen. Neu ist darüber hinaus ein 500-MB-Paket für 6,99 Euro. Dieses kann nur im Tarif Red M bestellt werden, wenn die Kunden ihr im Vertrag enthaltenes ungedrosseltes Datenvolumen verbraucht haben.

Die beiden großen Daten-Upgrades gibt es nur noch für die Tarife Red L, Red Premium und Vodafone Black. Dabei bekommt man für 9,99 Euro 1 GB zusätzliches Datenvolumen. Das größte Daten-Upgrade ist wie bisher für 19,99 Euro erhältlich. Enthalten sind 2,5 GB zusätzliches Highspeed-Volumen.

Bisher zwei Upgrade-Pakete für alle Tarife

Bislang bot Vodafone zwei MobileInternet-Upgrade an, die einheitlich für alle Tarife ihre Gültigkeit hatten. Hier bekamen die Kunden für 9,99 Euro zusätzlich 1 GB Highspeed-Volumen. Diese Option gibt es zwar weiter, allerdings nur noch für wenige Tarife.

Die zweite Option kostete bisher 19,99 Euro. Anstelle der 2,5 GB, die jetzt enthalten sind, bekamen Interessenten nach Verbrauch ihres im Tarif enthaltenen Volumens aber 5 GB extra. Zudem konnte dieses 5-GB-Paket bislang in allen Preismodellen gebucht werden, während die neue Option nur noch für Kunden mit ohnehin schon teurem Vertrag verfügbar ist.

Neuregelung unter anderem für Fußball-Fans ein großer Nachteil

Besonders drastisch ist die Änderung unter anderem für Kunden, die das Sky-Bundesliga-Paket bei Vodafone gebucht haben. Dieses kostet monatlich 12,95 Euro und bietet alle Spiele der 1. und 2. Liga live und in voller Länge. Im Gegensatz zur Deutschen Telekom wird der für das Video-Streaming anfallende Datenverkehr aber nicht aus dem Tarif herausgerechnet. Stattdessen bekommen die Kunden 2 GB zusätzliches Transfervolumen pro Monat.

Die 2 GB Extra-Volumen sind für die regelmäßige Nutzung an jedem Wochenende jedoch nach den Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion jedoch zu wenig, so dass Kunden, die nicht auf WLAN zurückgreifen können, zusätzliches Highspeed-Volumen nachbuchen müssen. Diese Möglichkeit hat der Netzbetreiber durch die massive Preiserhöhung für Daten-Upgrades aber nun deutlich unattraktiver gestaltet als bisher.

Teilen

Weitere Meldungen zu Angeboten von Vodafone