4G

Vodafone verkauft ab 1. März Smartphones mit LTE

HTC Velocity 4G wird ab März zunächst in Düsseldorf angeboten
Aus Düsseldorf berichtet
AAA

Im Dezember 2010 war Vodafone der erste deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber, der LTE in ländlichen Regionen kommerziell anbot. Dieses Angebot dient als Ersatz für einen kabelgebundenen Internet-Anschluss, der in vielen kleineren Gemeinden nach wie vor nicht mit Breitband-Performance zur Verfügung steht. Jetzt ist Vodafone auch der erste Anbieter in Deutschland, der ein Smartphone mit LTE-Unterstützung ankündigt. Ab 1. März wird das HTC Velocity 4G, wie sich das bereits in der vergangenen Woche vorgestellte Gerät nennt, ausgeliefert. Dabei will Vodafone das Handy zunächst in seiner Heimatstadt Düsseldorf verkaufen. Sukzessive soll das Gerät in den nächsten Wochen auch in weiteren Regionen zum Kauf zur Verfügung stehen. Zudem hat Vodafone angekündigt, seinen Kunden in den nächsten Monaten weitere LTE-fähige Smartphones anderer Hersteller anzubieten.

LTE-Smartphone nur mit Vertrag und LTE-Option

Das erste LTE-Handy von Vodafone wird ab dem 1. März in Düsseldorf verkauft.Das erste LTE-Handy von Vodafone wird ab dem 1. März in Düsseldorf verkauft. Wer das HTC Velocity 4G kaufen möchte, muss dazu zwingend einen Vertrag mit einer LTE-Option abschließen, die mit einem zusätzlichen monatlichen Grundpreis von 10 Euro zu Buche schlägt. Zum Vermarktungsstart bekommen die Kunden einen Preisvorteil: So zahlen die Kunden, die sich unmittelbar nach dem Verkaufsstart des ersten LTE-Smartphones für das Produkt entscheiden, in den ersten sechs Monaten nur 5 Euro pro Monat für die Highspeed-Option. Danach fallen bis zum Ende der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit die auch sonst üblichen 10 Euro pro Monat an. Vodafone: Geplanter LTE- und UMTS-Ausbau bis Ende 2012.Vodafone: Geplanter LTE- und UMTS-Ausbau bis Ende 2012.

Mit der LTE-Option erhalten die Kunden nicht nur die Freischaltung zur Nutzung des 4G-Netzes für mobile Datendienste mit einer Performance von bis zu 50 MBit/s im Downstream. Bestandteil der Option ist außerdem 1 GB zusätzliches monatliches Highspeed-Datenübertragungsvolumen. Dieses wird zum Inklusivvolumen des jeweiligen Tarifs hinzuaddiert.

Vorerst zwei Tarife zur Auswahl

Wie Vodafone anlässlich einer gemeinsam mit HTC und dem Chip-Hersteller Qualcomm veranstalteten Pressekonferenz in Düsseldorf angekündigt hat, wird das HTC Velocity 4G zunächst in Verbindung mit den Tarifen SuperFlat Internet Plus und SuperFlat Internet Allnet angeboten. Erst im Sommer will der zurzeit größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber LTE-Smartphones auch in Verbindung mit anderen Tarifen anbieten. Das HTC Velocity 4G wird in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag "unter 200 Euro" kosten. Einen genauen Verkaufspreis wollte Vodafone heute noch nicht nennen.

Inzwischen haben wir auch einen kurzen Test zum HTC Velocity 4G veröffentlicht.

Mehr zum Thema Hardware