Netzausbau

Vodafone mit 60 Prozent Flächenabdeckung bei LTE

Bundesweit gelten 120 Städte als mit dem LTE-Netz versorgt
AAA

Hartmut Kremling: LTE bis 2015 flächendeckendHartmut Kremling: "LTE bis 2015 flächendeckend" Vor wenigen Tagen meldete die Deutsche Telekom, sie habe nun 100 Großstädte in Deutschland mit dem LTE-Netz versorgt. Nun kontert der Mitbewerber Vodafone mit der Mitteilung, 60 Prozent der Fläche Deutschlands mit dem mobilen Breitbandnetz abzudecken. 120 große Städte habe das Unternehmen mit dem LTE-Netz abgedeckt. Jede Woche kämen neue Städte hinzu. Insgesamt können mittlerweile rund 20 Millionen Haushalte LTE von Vodafone empfangen. Dazu kommen nach Angaben des Unternehmens mehr als 4 500 Basisstationen zum Einsatz.

Knapp 20 Endgeräte für LTE habe Vodafone derzeit im Portfolio. Dazu gehörten Smartphones wie das Nokia Lumia 920 oder Tablets wie das Samsung Galaxy Note 10.1 LTE. Im Frühjahr 2013 soll das 4G-Netz des zweitgrößten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers in mehreren hundert Städten inklusive aller 81 deutschen Großstädte mit mehr als 100 000 Einwohnern verfügbar sein.

Für 2015 wird der bundesweite Ausbau angestrebt, während die Deutsche Telekom für 2016 eine 85-prozentige Flächenabdeckung voraussagt. o2 als dritter LTE-Netzbetreiber in Deutschland ist bislang erst in vier Ballungszentren aktiv und liegt damit deutlich hinter seinen im Sommer kommunizierten Plänen zurück. Grund hierfür ist neben dem späteren Ausbau-Beginn im Vergleich zu Telekom und Vodafone auch ein Antragsstau bei der Bundesnetzagentur, der die Inbetriebnahme neuer LTE-Basisstationen bei allen Netzbetreibern verzögert.

Vodafone: "Wir schaffen ein flächendeckendes LTE-Erlebnis für ganz Deutschland"

Hartmut Kremling, Geschäftsführer Technik Vodafone Deutschland: "Wir schaffen ein flächendeckendes LTE-Erlebnis für ganz Deutschland, statt ausgewählte Highspeed-Hotspots in manchen Städten. Davon profitieren unseren Kunden schon heute - und sie werden es morgen noch mehr tun: LTE hat das Potenzial zur Gigabit-Technologie und schafft so völlig neue Möglichkeiten der Kommunikation für Unternehmen wie für private Nutzer."

Als Einsatz-Szenarien sieht Vodafone unter anderem den schnellen und sicheren Zugriff auf Firmennetzwerke von unterwegs, die Online-Angebotserstellung oder interaktive Präsentationen. Für private Anwender sind schnellere Downloads, qualitativ hochwertige Video-Streams und eine bessere Performance bei der mobilen Internet-Nutzung von Interesse.

Beim LTE-Ausbau setzt Vodafone vor allem auf die LTE-800-Technologie, da diese neben der hohen Reichweite auch eine sehr gute Versorgung innerhalb von Gebäuden bietet. Um insbesondere in Städten viele Menschen zeitgleich mit drahtlosem Breitband-Internet zu versorgen, baut Vodafone hier zusätzlich auch gezielt Basisstationen mit LTE auf 2600 MHz aus. Auch o2 setzt derzeit vor allem auf LTE 800, während die Deutsche Telekom in Städten den Frequenzbereich um 1800 MHz nutzt.

Weitere Meldungen zu Angeboten von Vodafone