Konsolidierung

Medienbericht: Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global

Vodafone denkt über eine Fusion mit Liberty Global nach. Medienberichten zufolge gab es aber noch keine direkten Verhandlungen - vorher müssen noch finanzielle und regulatorische Bedenken ausgeräumt werden.
Von mit Material von
AAA
Teilen

Vodafone soll einen Zusammenschluss mit Liberty Global erwägen.Vodafone soll einen Zusammenschluss mit Liberty Global erwägen. Der britische Mobilfunker Vodafone erwägt laut Kreisen einen Zusammenschluss mit dem Kabelkonzern Liberty Global. Vodafone diskutiere intern über finanzielle und kartellrechtliche Hürden, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das Management um Vorstandschef Vittorio Colao klopfe auch die Bereitschaft der Investoren ab, einen solchen Deal über einen Aktientausch zu stemmen. Formale Gespräche mit Liberty Global gebe es jedoch nicht. Ob diese jemals aufgenommen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Vodafone war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Offene Fragen vor einer Fusion

Bloomberg berichtet, die Pläne von Vodafone seien auch vor dem Licht der möglichen Umwälzungen im britischen Mobilfunkmarkt zu sehen. Sowohl Telefónica als auch Orange und die Telekom sollen aktuell in Gesprächen sein, ihre jeweiligen britischen Mobilfunksparten an die British Telecom zu verkaufen.

Laut dem Medienbericht seien aber noch einige Fragen offen. Zum einen fürchte Vodafone die Reaktion der Aktionäre. Zum anderen sei der Schuldenstand des vereinten Unternehmens sehr hoch. Laut Bloomberg habe Liberty Global 41,1 Milliarden Dollar Schulden bei einer Marktkapitalisierung von 39,4 Milliarden Euro. Die Aktien der beiden Firmen stiegen, nachdem die Meldung bekannt wurde.

Mit einer Kombination der beiden Unternehmen entstünde ein Kabel- und Telefonriese im Wert von mehr als 130 Milliarden Dollar. Vodafone ist vorwiegend im Mobilfunk aktiv, hat sich aber in jüngster Zeit im Kabel mit Milliardenzukäufen kräftig verstärkt, um dem gesättigten Geschäft mit Telefonie mit schnellem Breitband etwas entgegensetzen zu können. In Deutschland erwarben die Briten Kabel Deutschland, in Spanien den Anbieter Ono. Zu Liberty Global gehört unter anderem die in Deutschland stark vertretene Unitymedia. Bereits im September hatte Colao grundsätzlich Interesse an Liberty Global signalisiert.

Vor Kurzem waren Gerüchte aufgetaucht, wonach Liberty Global möglicherweise Unitymedia an Vodafone verkaufen könnte. Industrienahe Quellen von Bloomberg vermuten, dass die Wettbewerbsbehörden in Europa Übernahmen zustimmen könnten, die der weiteren Marktkonsolidierung dienen.

Teilen

Mehr zum Thema Liberty Global