Unter Druck

Vodafone gewinnt wieder Kunden aber verliert Umsatz

Vodafone kommt mit seinem Netzausbau-Programm gut voran und gewinnt vor allem im Festnetz Kunden, die Umsätze sinken allerdings. Details zu den aktuellen Zahlen von Vodafone finden Sie in unserer Meldung.
AAA
Teilen

Vodafone gewinnt wieder Kunden, verliert aber weiterhin Umsätze.Vodafone gewinnt wieder Kunden, verliert aber weiterhin Umsätze. Einerseits sieht es gar nicht so schlecht aus für Vodafone: Die Vertragskundenzahlen steigen wieder, die Markt- und Qualitätsoffensiven scheinen zu wirken. Allerdings stehen die Umsätze nach wie vor unter Druck: Der wichtige Service-Umsatz sinkt zum Vorjahr um 4,9 Prozent, der Service-Umsatz im Mobilfunk sogar um 5,5 Prozent.

Immerhin: erstmals seit zwei Jahren verzeichnet Vodafone Deutschland im Vergleich zu einem Vorquartal wieder stabile Service-Umsätze. Auch im 1. Quartal 2014/15 wächst die Vertragskundenbasis weiter. Im Vergleich zum Vorjahr gelingt es den Düsseldorfern, den Umsatzrückgang in diesem Quartal weiter einzudämmen. "Der Blick auf die vergangen Quartale bestätigt unsere Strategie", so Vodafone-CEO Jens Schulte-Bockum. "Unsere Investitionen in bessere Angebote, besseren Service und ein besseres Netz zahlen sich aus. Wir gewinnen weiter Vertragskunden, wir stabilisieren unsere Umsätze - und führen unser Netz zurück zu alter Stärke."

Damit gibt Schulte-Bockum zumindest indirekt zu, dass es um das Vodafone-Netz zwischenzeitlich nicht so gut bestellt war - im vergangenen Jahr hat Technik-Chef Hartmut Kremling auf der CeBIT eingeräumt, dass der Konzern den 2G- und 3G-Ausbau vernachlässigt habe. Zahlreiche Kundenbeschwerden über das Vodafonenetz bestätigten das. Inwischen hat sich hier allerdings einiges getan.

Mobilfunk: Neue Tarife treiben Kundenwachstum

Im 1. Quartal 2014/15 zeigten allem die neuen Vodafone-Red-, Vodafone-Smart- und Otelo-Tarife starkes Teilnehmerwachstum. Inzwischen nutzen mehr als 3,4 Millionen Kunden Vodafone-Red-Tarife mit ihren Komplettangeboten. Damit surft und telefoniert jeder vierte Vodafone Vertragskunde in einem Red-Tarif. Auch die Öffnung fürs Einsteigersegment macht sich bezahlt: Insgesamt zählen die neuen Vodafone-Smart- und Otelo-Tarife inzwischen über 620 000 Vertragskunden. Mit 32 Millionen Mobilfunkkunden zeigt sich die Gesamtteilnehmerbasis zum Vorjahr stabil. Allerdings gibt es einen spürbaren Rückgang des Umsatzes pro Kunde und Monat. Dieser sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent auf 15,05 Euro.

Festnetz: Kabelgeschäft von Vodafone wächst um 5,8 Prozent

Das Festnetzgeschäft von Vodafone zeigt bei Umsatz und Teilnehmern wieder Wachstum. Im Vergleich zum Vorquartal steigt der Festnetzumsatz um 0,9 Prozent, vor allem getragen vom weiterhin starken Geschäft von Kabel Deutschland. Mit einem Umsatzplus von 5,8 Prozent und 83 000 neuen Kunden beweist Kabel Deutschland zum Vorjahr erneut starkes Wachstum. Damit kann das Kabelgeschäft die Rückgänge im klassischen DSL-Geschäft von Vodafone überkompensieren. Allerdings droht hier Ungemach: Die angekündigte Preiserhöhung in einigen Kabel-Deutschland-Tarifen verärgert die Kunden und sorgt für Kritik der Verbraucherschützer.

Mit gemeinsamen Vermarktungsaktivitäten wollen Vodafone und Kabel Deutschland dieses Wachstum weiter befeuern. Seit Anfang Mai vertreiben beide Unternehmen ihre Produkte gemeinsam unter der Dachmarke "ZuhausePlus". Seitdem können Kunden die Produkte beider Unternehmen in 700 Vodafone-Shops, 200 Kabel-Deutschland-Filialen und im Netz beziehen. Topseller ist laut Vodafone das Angebot "Internet & Phone" mit 100 MBit/s für anfänglich 19,90 Euro pro Monat. Nach 12 Monaten erhöhen sich monatlichen Kosten auf 39,90 Euro.

Im DSL-Geschäft sinken im Vergleich zum Vorjahr der Service Umsatz um 3,2 Prozent und die Zahl der DSL-Kunden um 5,1 Prozent. Jedoch kann Vodafone die Kundenabwanderung zum Vorquartal stabilisieren und zum Vorjahr mehr als halbieren. Hierzu tragen vor allem neue VDSL-Angebote bei, über die der Telekommunikationskonzern im vergangenen Quartal bereits 50 000 Nettoneukunden gewinnen kann.

Netzausbau läuft schneller als geplant

Das vier Milliarden schwere Netzausbauprogramm kommt laut Vodafone derzeit sogar schneller voran als geplant. Allein in den letzten Monaten konnten rund 1 000 Vodafone Techniker weitere 10 Prozent des Vodafone-Netzes modernisieren. Dafür haben sie 480 neue LTE-Basisstationen errichtet und 1 500 2G- und 3G-Stationen auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Bis Anfang 2016 will Vodafone sein Netz in ganz Deutschland modernisiert haben.

Teilen

Mehr zum Thema Quartalszahlen