IPTV

Vodafone startet Fernsehangebot mit 50 Programmen

IPTV wird durch Satellit und Kabel ergänzt
AAA

Vodafone startet sein IPTV-AngebotVodafone startet sein IPTV-Angebot Vodafone startet morgen sein bereits im Herbst angekündigtes TV-Angebot. Es führt das Internet-Fernsehen (IPTV) mit Kabel- und Satellitenfernsehen auf einer Oberfläche zusammen. In der Basisversion werden 50 Programme in SD- und zwölf Sendern in HDTV-Auflösung empfangen. Hinzu kommen vier kostenpflichtige Themenpakete von Pay-TV-Sendern - je nach Paket mit Spielfilmen, Serien, Sendungen für Kinder oder mit Dokumentationen. Zusätzlich gibt es bei Vodafone Senderpakete in Fremdsprachen, etwa in Türkisch, Polnisch und Russisch. Programme des Senders Sky sollen einem Vodafone-Sprechers zufolge später hinzukommen, ohne dass eine zusätzliche Box erforderlich wird.

Zum Senderangebot gehören unter anderem ARD und ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben, VOX, Kabel Eins und Sport1. "IPTV stellt für uns einen wichtigen Verbreitungsweg dar, um unsere Zuschauer zu erreichen", erklärte Christoph Bellmer vom Medienunternehmen ProSiebenSat.1. Auch die HD-Versionen der Privatsender werden verbreitet, lassen sich aber nicht aufzeichnen.

Empfang über DSL, Kabel oder Satellit

Ein elektronischer Programmführer zeigt alle Sendeplätze auf dem Bildschirm an. Um die Programme in HD-Qualität empfangen zu können, benötigt der Nutzer einen Satellitenanschluss oder eine DSL-Verbindung mit mindestens 10 MBit/s. Für SD-TV-Sender sind 5 MBit/s erforderlich. Bereits ab 2 MBit/s kann man HD-Filme aus einer Videothek beziehen, hier erfolgt die Übertragung über Nacht auf die Festplatte der Vodafone-TV-Box. Ab 5 MBit/s Bandbreite ist auch ein direktes Betrachten der On-Demand-Filme möglich.

Die Set-Top-Box bietet einen Festplattenrekorder mit Platz für 320 GB. Dabei kann man das laufende Programm anschauen und zugleich eine andere Sendung aufzeichnen. Zusammen mit einem 16-MBit/s-Internetanschluss und DSL-Flatrate kostet das TV-Basispaket 39,95 Euro monatlich. Für andere DSL-Pakete wird der Zugang zum TV-Angebot für zusätzlich 10 Euro im Monat bereitgestellt. Die Nutzung der Set-Top-Box ist jeweils mit enthalten.

Vodafone hatte bereits als Arcor reines IPTV im Angebot, hat dieses Angebot aber mit dem Einstellen der Marke Arcor vom Markt genommen. Zur IFA 2010 stellte Vodafone dann das neue Produkt vor und kündigte einen Marktstart zum Weihnachtsgeschäft an. Dieser erfolgte jedoch nur mit einer Testgruppe von einigen hundert Kunden. Erst jetzt, fast genau ein halbes Jahr nach der Vorstellung, startet die freie Vermarktung. Nach Vodafone-Angaben kann durch die optionale Kabel- und Satelliten-Versorgung nahezu jeder Kunde mit Vodafone-TV versorgt werden.

Weitere Meldungen zu IPTV-Angeboten