Zusatz

Vodafone erweitert Angebot für intelligente Stromzähler

Energieversorger können nun auch das Kabelnetz von Vodafone für ihre Smart-Meter-Infrastruktur verwenden. Ein starker Fokus liegt auch auf LTE.
AAA
Teilen (19)

Kabelanbindung soll für einfache Installation von Smart-Meter-Lösungen sorgenKabelanbindung soll für einfache Installation von Smart-Meter-Lösungen sorgen Vodafone erweitert sein Angebot im Energiesektor: Nun können Stromzähler mit Kommunikationsmodul auch über das Kabelnetz des Mobilfunk-Anbieters kommunizieren. Derzeit vernetzt Vodafone nach eigenen Angaben weltweit über fünf Millionen Zähler bei 90 Energieversorgern.

Intelligente Stromzähler (Smart-Meter) nutzen dabei das Vodafone-Netz, Kabelinternet, Glasfaser- und Koaxialkabel oder LTE, um den tatsächlichen Energieverbrauch und die Nutzungszeit zu übertragen. Dadurch sind theoretisch auch smarte Prepaid-Angebote bei Energieversorgern möglich, die keine hohen Vorkassenbeträge erfordern. Kritiker von Smart-Meter-Lösungen sehen allerdings den Datenschutz gefährdet.

Kabel-Support soll einfache Integration ermöglichen

Bei Kunden, die bereits einen Kabelanschluss besitzen, kann dieser nun zur einfachen Vernetzung des intelligenten Stromzählers genutzt werden. Da der "mitunter komplizierte Aufbau zusätzlicher Technologien zur Anbindung an ein Kommunikationsnetz entfällt", erklärt Vodafone dazu in einer Pressemitteilung.

Als weiteren Baustein zur Vernetzung von Smart-Meter-Zählern führt der Mobilfunker LTE an. Durch die geringe Verzögerungszeit bei der Datenübertragung würde sich das 4G-Netz besonders gut eigenen, "um die intelligenten Zähler an die Infrastruktur der Energieversorger anzubinden". Alternativ könnten die Daten auch per GPRS, EDGE oder UMTS übertragen werden.

Vodafone stellt den Energieversorgern zudem eine Machine-to-Machine-Management-Plattform zur Verfügung, mit der sie die SIM-Karten zur Anbindung der Smart Meter verwalten und den Datenverbrauch überwachen können.

National Roaming soll Übertragungsabbrüche verhindern

Um auch bei einem Netzausfall oder fehlender Verbindung zum Vodafone-Netz die Daten weiterhin zu übertragen, setzt Vodafone auf National Roaming und lässt die Messwerte über ein anderes Mobilfunknetz funken. In einem YouTube-Video geht Vodafone auf die Funktionsweise seiner Machine-to-Machine-Management-Plattform und die Roaming-Komponente ein:

In einer weiteren Meldung sind wir auf die Fusion von Vodafone und Liberty Global in den Niederlanden eingegangen.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Smart Home