CeBIT 2016

Vodafone: So funktioniert der Gigabit-Hybrid-Router

Im Rahmen der CeBIT hat Vodafone einen Gigabit-Router vorgestellt. Durch die Bündelungen von LTE und Glasfaser-Kabel-Internet werden bis zu 1 GBit/s erreicht.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen (27)

Speedtest mit dem Gigabit-Router von Vodafone Speedtest mit dem Gigabit-Router von Vodafone In Zukunft spricht Vodafone Gigabit, so sieht zumindest die auf der CeBIT 2016 vorgestellte Vision ("Bereit für das Gigabit Business") des Unternehmens aus. Während Touristen in Berlin bereits jetzt mit 1 GBit/s an ausgewählten Vodafone-Hotspots surfen können, hat Vodafone mit dem Gigabit-Router auch das passende Produkt für die eigenen vier Wände im Angebot - bis zur Marktreife wird es allerdings noch etwas dauern.

Der Mobilfunker zeigt auf der CeBIT 2016 die Zusammen­führung zwischen einem Kabelrouter (vermutlich FRITZ!Box 6490 Cable, genaueres konnte uns ein Mitarbeiter nicht sagen) und einem neuen LTE-Router von Netgear. Durch die Bündelung von LTE und Kabel werden über 1 GBit/s realisiert: Über LTE - es werden drei Funkzellen aggregiert - werden etwa 580 MBit/s erreicht, die restliche Bandbreite wird über den Kabelanschluss bereitgestellt. Es handelt sich bei dem Gigabit-Router noch um kein fertiges Produkt. Stattdessen möchte Vodafone mit der CeBIT-Demo nur zeigen, was derzeit technisch möglich ist. Laut dem Vodafone-Mitarbeiter ist angedacht, die FRITZ!Box Cable eventuell als Basis für das spätere Endkunden-Produkt zu verwenden.

So schnell ist das hybride Router-System

FRITZ!Box Cable bei VodafoneFRITZ!Box Cable bei Vodafone Am heutigen Tag wurden bereits zahlreiche Speedtests mit dem Gigabit-Router von Vodafone durchgeführt. Meisten wurden dabei Geschwindigkeiten von über 1 GBit/s im Down- und knapp 100 MBit/s im Upload erreicht. Einige Male konnte auch eine Upload-Speed von über 100 MBit/s gemessen werden. Die Bündelung von LTE und Kabel wird übrigens noch nicht direkt realisiert, sondern die beiden Datenströme werden erst über ein Netzwerk­protokoll zusammen­geführt. Auf eine Journalisten-Nachfrage im Rahmen der Pressekonferenz zur Gegen­über­stellung mit den Hybrid-Angeboten der Telekom, erklärte Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter, dass man das bessere Produkt als Telekom-Hybrid anbieten wolle. Ob sich auf diesem Weg Vodafones Zusammen­arbeit bei dem Gigabit-Router mit Ericsson auszahlt, wird allerdings erst die Zukunft zeigen.

Content für 1 GBit/s ist derzeit noch Mangelware

LTE-Router von Netgear bei VodafoneLTE-Router von Netgear bei Vodafone Für das Highspeed-Internet mit 1 GBit/s gibt es derzeit noch kaum Anwendungen auf dem Markt, zumindest nicht für Privat­anwender. Um dennoch die Leistung des Gigabit-Routers in Ansätzen unter Beweis zu stellen, hat Vodafone auf einem UHD-TV zwei 4K-Streams parallel im PIP-Modus wiedergegeben. Dieses Szenario benötigt allerdings nur etwa 50 MBit/s Bandbreite, also nur einen Bruchteil von 1 GBit/s. Für die meisten Nutzer dürfte sich der Mehrwert eines solchen Gigabit-Routers aktuell noch in Grenzen halten. Allerdings gibt Vodafone zu bedenken, dass man auch beim Ansehen von mehreren 4K-Streams immer noch genügend Puffer für andere Internet­anwendungen hätte.

In einer weiteren Meldung sind wir auf die weiteren Neuheiten bei Vodafone eingegangen, die im Rahmen der CeBIT-Pressekonferenz vorgestellt wurden. Hierbei haben wir auch die 400-MBit/s-Kabelanschlüsse beleuchtet, die in den nächsten Monaten Vodafone-Kunden angeboten werden sollen.

Teilen (27)

Mehr zum Thema Vodafone