CeBIT 2016

Vodafone: 5G-Offensive & Gigabit-Router

Vodafone geht bei der CeBIT in die 5G-Offensive und stellt die Übertragungsdistanz der neuen Netztechnik in den Fokus. Doch auch ein neuer Gigabit-Router wurde vorgestellt.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen

Vodafone auf der CeBIT in HannoverVodafone auf der CeBIT in Hannover Nachdem die Telekom bereits am Donnerstag ihre Neuheiten anlässlich der CeBIT 2016 vorgestellt hat, zieht Vodafone nach und stellt im Rahmen seiner Presse­konferenz ("Bereit für das Gigabit Business") die Pläne zu der kommenden Netz­technologie 5G und dem Kabelnetz vor.

Hohe Geschwindigkeit um jeden Preis? Nicht nur hohe Geschwindig­keit sei wichtig, sondern vor allem die Übertragung über größere Distanzen. Nur so könne 5G erfolgreich 2020 eingeführt werden, erklärt Vodafone. Forschern der TU Dresden ist es erstmals gelungen 15 GBit/s per 5G-Netz über eine Strecke von bis zu 10 Metern zu übertragen - die Distanz habe sich innerhalb eines Jahres verhundert­facht.

Auf der CeBIT in Hannover hat der Konzern eine 5G-Installation im Gepäck, die eine Geschwindigkeit von bis zu 14 GBit/s auf einer Strecke von sieben Metern erreicht. Als 5G-Anwendungsszenarien werden etwa Prozesse in Logistik­unternehmen oder die Koordination von Fahrzeug­kolonnen genannt, um etwa Staus zu verhindern. Aufgrund der geringen Latenzzeit von einer 1 Millisekunde bei 5G, sei dies gerade bei Gefahrensituationen eine wichtige Größe - Unfälle könnten so vermieden werden. Neben dem eigenen Vodafone-Lehrstuhl bei der TU Dresden, arbeitet der Konzern in puncto 5G mit Ericsson zusammen.

Gigabit-Hotspots in Berlin

Neben der grauen Theorie gibt Vodafone in Berlin bereits heute Nutzern die Möglichkeit, auf Gigabit-Internet zuzugreifen. So stellt der Konzern an den drei Standorten: Kurfürstendamm (Café "Tiffanys"), Reichstagsufer (Restaurant "Die Eins") und Brandenburger Tor ("Hopfingerbrau") ab sofort Hotspots mit Gigabit-Speed zur Verfügung. Im Download können Nutzer mit dem WLAN-Hotspot bis zu 1 GBit/s erreichen - im Upload sind es immerhin 400 MBit/s. Wenn das Angebot in Berlin gut angenommen werde, könne sich Vodafone durchaus vorstellen Gigabit-Hotspots auch in anderen deutschen Städten anzubieten, wie der Konzern auf teltarif.de-Rückfrage erklärte.

Gemeinsamer Gigabit-Router mit Ericsson

Vodafone geht in die 5G-OffensiveVodafone geht in die 5G-Offensive Auf der CeBIT 2016 stellt Vodafone zusammen mit Ericsson einen neuen Gigabit-Router vor, der im Download für 1 GBit/s und im Upload für bis zu 100 MBit/s bereit ist. Um diese Geschwindig­keiten künftig erreichen zu können, kombiniert Vodafone LTE und die Technik des eigenen Glasfaser-Kabelnetzes. Nutzer können sich dann wie gewohnt per WLAN ins Internet einklinken, verspricht der Mobilfunker. Abgerundet wird das Leistungspaket durch die Mehr-Antennen­technologie (4x4 MIMO) und eine neues Modulationsverfahren (256 QAM).

In den nächsten Monaten sollen Kunden 400 MBit/s per Kabel angeboten werden - als konkreten Zeitpunkt wird April 2016 genannt. Die Anschlüsse sollen auch für Gigabit gerüstet sein, wenn die ersten Anschlüsse Ende des Jahres dafür geschaltet werden. Neben der Kooperation mit dem Netz­ausstatter Ericsson hatte Vodafone im Vorfeld des MWC bekannt­gegeben, dass man bei 5G gemeinsame Sache mit Nokia mache.

In einer separaten Meldung werden wir auf die weiteren Neuerungen (Vodafone Wallet und neue Roaming-Konditionen für Geschäftskunden) bei Vodafone eingehen.

Teilen

Mehr zum Thema Vodafone