Dual-SIM-Handy

Dual-SIM-Smartphone Viewsonic V350 jetzt verfügbar

Verspätete Markteinführung des schon im Januar angekündigten Geräts
AAA

Dual-SIM-Handy Viewsonic V350Dual-SIM-Handy Viewsonic V350 Das im Januar auf dem Mobile World Congress vorgestellte Viewsonic V350 kommt nun verspätet auf den Markt. Ursprünglich war das Dual-SIM-Smartphone für das zweite Quartal angekündigt. Ein denkbares Einsatzszenario für das Handy mit zwei SIM-Kartenslots ist beispielsweise die Nutzung mit einem beruflichen und einem privaten Mobilfunkanschluss. Möglich ist auch die Kombination der heimischen SIM-Karte mit der Prepaidkarte eines ausländischen Netzbetreibers auf Urlaubsreisen, ohne dabei ständig das Telefon öffnen zu müssen.

ViewSonic V350

Nach Angaben des Herstellers läuft das Dual-SIM-Smartphone ViewSonic V350 unter der Android-Version 2.2 (Froyo) und ist neben den zwei Steckplätzen für SIM-Karten mit einem HVGA-Touchscreen mit einer Diagonale von 8,9 Zentimeter (3,5 Zoll) ausgestattet. Die Auflösung beträgt 480 mal 320 Pixel. Außerdem gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, WLAN, Bluetooth 2.1 für die Kommunikation mit anderen Geräten, A-GPS für die Nutzung standortbezogener Dienste sowie einen Steckplatz für microSD-Speicherkarten. Damit kann der interne Speicher um maximal 32 GB aufgestockt werden, im Lieferumfang befindet sich lediglich eine 2-GB-Karte. Als Prozessor ist der Qualcomm MSM 7227 mit einer Taktfrequenz von 600MHz verbaut; RAM und ROM haben jeweils 512 MB. Der Lithium-Polymer-Akku wird über ein miniUSB-Kabel aufgeladen. Zum Anschluss eines Kopfhörers bringt das Viewsonic V30 einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss mit.

Neben typischen, auf dem Smartphone installierten Android-Diensten wie Google Suche, Google Mail, Google Talk und Google Maps können die Nutzer weitere Zusatzanwendungen aus dem Android Market auf das Handy herunterladen. Gängige Office-Dokumente kann das Viewsonic V350 ebenso lesen wie Dateien in den Formaten EPUB, TXT, HTML und PDF. Auch RSS-Feeds aus dem Internet zeigt das Viewsonic V350 an. Neben zahlreichen Audio- und Videoformaten beherrscht das Smartphone die Bildformate JPEG, GIF, PNG und BMP.

UMTS nur mit einer SIM-Karte nutzbar

Die auf der Viewsonic-Webseite zum Teil widersprüchlichen technischen Angaben konnte teltarif.de heute in einem Telefonat mit dem Hersteller klarstellen. Das verbaute WLAN-Modul unterstützt nicht nur den älteren Standard 802.11b/g, sondern auch den aktuellen n-Standard. Der Akku hat eine Kapazität von 1500 und nicht 1400 mAh, wie teilweise angegeben. Auf der Webseite sind keine Angaben zu Standby- und Gesprächszeiten zu finden. Viewsonic teilt mit, dass die Standby-Zeit im UMTS-Betrieb bei 500 Stunden liegen soll. Telefonieren ist im UMTS-Modus etwa 400 Minuten lang möglich, im GSM-Modus soll der Wert bei etwa 600 Minuten liegen.

Nur aus dem Datenblatt, aber nicht aus der Produktankündigung geht hervor, dass das Viewsonic V350 mit nur einer UMTS-Karte im schnellen mobilen Internet unterwegs sein kann. Denn nur der erste der beiden SIM-Kartenslots unterstützt UMTS, der zweite ist ein reiner GSM/GPRS-Slot. Steckt man zwei UMTS-SIM-Karten in das Viewsonic V350, kann man nur mit der Karte über UMTS surfen, die im ersten Kartenslot steckt.

Das Viewsonic V350 wiegt 125 Gramm, die äußeren Abmessungen betragen 60,9 mal 114 mal 12,45 Millimeter. Es ist ab 12. September in Deutschland für 249 Euro im Handel erhältlich, allerdings nicht in den Shops von Providern oder Netzbetreibern.

Mehr zum Thema Mobilfunk