VoD-Dienste

Video-on-Demand-Dienste fürs TV im Vergleich

Von Videoload und maxdome bis zu iTunes via Apple TV
AAA

Immer mehr Video-on-Demand-Angebote erobern das Internet, aber auch unsere heimischen Fernseher. Denn Dienste wie Videoload, maxdome oder Lovefilm sind nicht nur am Computer nutzbar, sondern können auch direkt via Video on Demand auf dem TV abgerufen werden. Dies ist praktisch, wenn die nächste Videothek nicht um die Ecke ist. Ein Unterschied zu Video-on-Demand ist, dass das Angebot bei den Video-on-Demand-Diensten oft wechselt und einige Filme nicht mehr verfügbar sind. Grund dafür sind Lizenz-rechtliche Verträge mit den großen Produktionen - diese fallen zeitlich gesehen mal länger oder mal kürzer aus.

Wie Video on Demand funktioniert, welche Hardware dafür benötigt wird und worin der Unterschied bei Anschluss-abhängigen und Anschluss-unabhängigen Video-on-Demand-Diensten liegt, erfahren Sie in unserem Vergleich. Video-on-Demand-Dienste auf dem TV-GerätVideo-on-Demand-Dienste auf dem TV-Gerät

Zwei Video-on-Demand-Varianten

Bei den Video-on-Demand-Diensten muss zwischen Anschluss-abhängigen und Anschluss-unabhängigen unterschieden werden. Zu der ersten Variante gehören dabei die Telekom mit Videoload, Kabel Deutschland mit Select Video, Vodafone TV und Alice TV. Alle vier Angebote können nämlich nur im Zusammenhang mit einem passenden Tarif bzw. Anschluss beim jeweiligen Internet-Provider in Anspruch genommen werden.

Videoload von der Telekom

Die Telekom bietet mit Videoload mit das größte VoD-Portal für das TV über seine Entertain-Tarife an. Dabei wird ein Media-Receiver benötigt, welcher für einmalig 299,99 Euro gekauft oder für 4,94 Euro pro Monat gemietet werden kann. Etwa 10 000 Inhalte, bestehend aus Serien, neuen und alten Filmen, Dokumentationen und anderen TV-Inhalten könne bereits ab 49 Cent angeschaut werden. Im TV-Archiv steht aber auch eine große Anzahl an kostenlosen TV-Inhalten zum Abruf bereit. Ein ganz besonders Feature bietet die Telekom seinen Entertain-Kunden nun mit 3D-Inhalten.

Vodafone TV

Vodafone ist mit Vodafone TV noch recht frisch auf dem Video-on-Demand-Markt vertreten. Das Angebot wird durch das Vodafone TV Center realisiert, welches im Bündel mit dem DSL-Tarif von Vodafone kostenlos erhältlich ist. Dabei stehen 3 000 Filme, Serien oder Dokumentationen zum Abruf bereit und dies für einen Zeitraum von jeweils 48 Stunden zu Preisen von 0,49 bis 9,99 Euro pro Film. Wie bei fast allen anderen VoD-Diensten auch, umfasst das Film-Angebot nicht nur einzelne Titel, es können auch spezielle Film-Pakete gebucht werden - so beispielsweise für 9,95 Euro pro Monat die FamilyVideothek. Zudem stehen noch weitere Genre-Pakete zur Verfügung.

  Telekom
Videoload
Vodafone
TV
Alice
TV
KDG
Select Video
HD-Recorder 299,00 bzw.
4,94 / Mon.
leihweise 11,90 / Mon. leihweise
Filme 10000:
0,49 - 5,99
3000:
0,49 - 9,99
2000:
0,00 - 7,90
3000:
0,99 - 5,99
Leihfrist 48 Stunden 48 Stunden 24 Stunden 48 Stunden
Stand: 22.08.2011, Preise in Euro.

Kabel Deutschland

Auch der Kabel-Anbieter Kabel Deutschland hat einen eigenen Video-on-Demand-Dienst, welcher separat vom eigentlichen Kabel-Angebot gebucht werden kann. Dabei handelt es sich um die Select-Video-Videothek. Dafür wird ein HD-Video-Recorder benötigt. Die Abrechnung der abgerufenen Filme erfolgt über Ihre normale Kabel Deutschland Rechnung. Neben aktuellen Filmen, die frisch aus dem Kino kommen, sind auch zahlreiche andere Inhalte verfügbar - einige davon sogar kostenlos. Leider ist dieser Video-on-Demand-Dienst nur in den Ausbaugebieten für Select Video, nämlich derzeit Berlin, Hamburg und München verfügbar. Die Filme sind in SD- und HD-Qualität abrufbar und können für einen Zeitraum von 48 Stunden geliehen werden. Dabei kosten die Spielfilme zwischen 4 und 6 Euro, aber auch kostenlose Inhalte sind an Bord. Eine Neuerung bei Kabel Deutschland sind auch die 3D-Filme, welche mit einem entsprechenden Fernseh-Gerät angeschaut werden können.

Alice TV

Das VoD-Angebot von Alice hat einen Umfang von über 2 000 Filmen. Im Vergleich zu den anderen Video-on-Demand-Diensten hat Alice TV ein recht geringes Angebot, laut Unternehmen baut Alice seine Inhalte aber stetig weiter aus. Die Leihfrist beträgt hier 24 Stunden und die Preise für die Video-on-Demand-Inhalte starten bei 90 Cent. Alice hat sogar 150 Gratis-Filme im Sortiment. Das Angebot über den Fernseher ist Anschluss-abhängig: So muss ein DSL-Zugang mit mindestens 6 MBit/s im Download von Alice verfügbar sein. Wer HD-Inhalte schauen möchte, der sollte unbedingt einen 16  MBit/s-Anschluss nutzen, damit die Übertragung auch ruckelfrei funktioniert.

Die nötige Hardware findet der Nutzer bei Alice im Form des HD Media Receivers mit und ohne integrierte Festplatte vor. Diese Geräte können nur gemietet werden.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie, welche Video-on-Demand-Dienste unabhängig vom Anschluss genutzt werden können, darunter Lovefilm via Playstation 3.

1 2 vorletzte

Weitere Artikel aus dem Themenspecial "Kommunikation zuhause"