Mobilität

Neue Hybrid-Lösung für Verkehrsinfos über DAB+ und Internet

Visteon und Mediamobile haben eine Hybrid-Lösung im Bereich Verkehrsinformation und Mobilität vorgestellt. Das System wechselt zwischen DAB+ und Internet, und überträgt die Daten per App auch auf Smartphones.
AAA
Teilen

Navi im AutoVisteon und Mediamobile arbeiten zusammen Die neue Technologie DAB+ sorgt nicht nur für ein größeres Radio­angebot in rausch­freier Qualität, sondern auch für neue Akzente im Bereich Navigation und Verkehrs­informationen. Der Cockpit­elektronik-Lieferant Visteon hat sich nun mit Mediamobile, einem europäischen Rundfunk-Dienst­leister für Verkehrs­informationen und Anbieter von V-Traffic Mobilitäts­lösungen, zusammen­geschlossen. Sie wollen eine branchenweit erste Lösung anbieten, die es Fahrzeugen mit DAB+-Radios ermöglicht aktuelle Verkehrs­informationen sowohl per Digital­radio als auch per Internet­verbindung gleich­zeitig zu empfangen.

Das von Visteon entwickelte Hybrid-Radio empfängt die von Mediamobile gesendeten Verkehrsinfo-Daten im standardisierten digitalen DAB-TPEG-Format und übermittelt den Inhalt mittels Bluetooth-Verbindung zur Dekodierung an ein Smartphone oder Tablet des Fahrers. Die Verkehrs­information wird auf dem Smartphone mit einer Applikation angezeigt, die übergangslos zwischen DAB und Internet­zugang wechselt, um jederzeit einen erst­klassigen Empfang zu gewähr­leisten.

Kein Datenvolumen und Roaming-Gebühren

Der Vorteil für Nutzer: Sie profitieren von geringeren Verbindungs­kosten und vermeiden Roaming­gebühren bei Auslands­reisen. Außerdem erhalten sie Verkehrs- und Sicherheits­informationen, auch wenn ihr mobiles Netzwerk überlastet oder nicht erreichbar sein sollte. Grund­voraussetzung ist freilich, dass die jeweilige Region bereits über DAB/DAB+-Empfang verfügt und Verkehrs­informationen über TPEG übertragen werden.

Für Automobil­hersteller ist die neue Technik in jedem Fall eine schnelle und kosten­effiziente Hybrid­lösung, um neben den bereits angebotenen konventionellen Radio­programmen neue Daten­dienste auf den Markt zu bringen, wie beispielsweise Verkehrs­informationen und Wetter­dienste. Die Technologie ist dabei für Einstiegs- als auch Premium-DAB-Radios und Smart Devices geeignet.

Telkos blockieren DAB+ in Smartphones

Visteon hat bereits im Vorfeld mehrere Prototypen für Hybrid-Radio­technologien vorgestellt, die Broadcast- und IP-Inhalte kombinieren. Viele sehen darin auch die Zukunft der mobilen Hörfunk­übertragung: Sende­gebiete enden künftig nicht mehr kurz hinter der Landes­grenze. Sobald das Radio das terrestrische Sende­gebiet (UKW oder DAB/DAB+) verlässt, schaltet das Autoradio automatisch auf den Internet­stream.

Auch für Smartphones wäre die Hybrid­lösung ideal, doch bislang sträuben sich die Hersteller, Chips für den digital-terrestrischen Radioempfang in die Gadgets einzubauen. Der Grund ist, dass die Tele­kommunikations­anbieter aktuell von Highspeed-Daten­paketen sehr gut leben. Wer häufig Radio oder andere Musik­dienste mobil hört, benötigt ein ordentliches Kontingent an Highspeed-Volumen. Eine Technik wie DAB+ könnte dieses Geschäfts­modell gefährden, denken zumindest die Telkos.

Teilen

Mehr zum Thema Navigation