Technik

Schnelles Internet der Wettbewerber: Das passiert beim VDSL-Ausbau vor Ort

Nicht nur die Telekom, auch alternative Netzbetreiber bauen eigene Netze. Wir haben in der Nähe von Osnabrück den VDSL-Ausbau von osnatel/EWE Tel vor Ort beobachtet. Sehen Sie, was auf der Straße passiert, wenn das Glasfaser bis ins eigene Dorf vorrückt.
Aus Osnabrück-Hellern berichtet
AAA
Teilen (88)

ASAT, KVZ oder MFG?

Es ist ein regnerischer Tag im August. An einem Bahnhof im Osnabrücker Land sind wir mit unserem Ansprechpartner verabredet. Er ist der Pressesprecher der EWE Tel, die im Osnabrücker Land unter dem Namen Osnatel auftritt. Unser Ziel liegt einige Kilometer weiter westlich, in Osnabrück-Hellern. In der Straße Hofbreede, am Rande von Hellern, wartet Manfred Burfeind auf uns. Burfeind ist Bau- und Projektleiter bei der EWE Tel. Sein Job heute: Schnelles Internet schaffen für die Einwohner von Osnabrück-Hellern. Der Ortsteil soll VDSL bekommen. Dazu installiert Burfeind mit seinem Team bestehend aus Mitarbeitern von zwei Firmen einen ASAT für EWE Tel. ASAT ist die interne Bezeichnung der EWE Tel für "Außenschrank Aktivtechnik". Bei der Deutschen Telekom würde ein vergleichbares Gehäuse als MFG (Multifunktionsgehäuse) bezeichnet.

Wir haben den VDSL-Aufbau vor Ort mit Manfred Burfeind begleitet und zeigen Ihnen, welche Schritte notwendig sind, damit ein Ort schnelles Internet bekommt. Zur nächsten Seite kommen Sie jeweils mit einem Klick auf das Bild.

VDSL-Ausbau vor Ort
1/10 – Foto: teltarif.de / Thorsten Neuhetzki
  • VDSL-Ausbau vor Ort
  • Glasfaserkabel werden verlegt
  • Vor der Montage
  • Das Fundament ist gelegt
  • Fertig bestückt kommt der ASAT vom Lkw
Teilen (88)

Mehr zum Thema Moderne Netze