Ausbau

VDSL: Telekom erschließt weitere Haushalte mit 100 MBit/s

Gleich mehrere hunderttausend Haushalte auf einmal bekommen ab sofort von der Telekom VDSL 100. Das Unternehmen hat sein Netz erweitert. Auch Mitbewerber können diese Leitungen in verschiedenen mittelgroßen Städten Deutschlands nutzen.
AAA
Teilen

Mehr VDSL 100: Telekom baut weiter ausMehr VDSL 100: Telekom baut weiter aus Die Deutsche Telekom schraubt weiter an ihrem VDSL-Vectoring-Netz. Nachdem das Unternehmen im vergangenen Sommer die ersten Haushalte an das Netz angeschlossen hat, gab der Bonner Konzern nun bekannt, mit einem Schlag 400 000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Downstream zu versorgen. Neu versorgt werden verschiedene mittelgroße Städte.

Nach Telekom-Angaben werden unter anderem die Orte Wittenberg, Cottbus, Münster, Peine, Velbert, Dinslaken, Göttingen, Heilbronn, Herne und Recklinghausen neu versorgt. Neben dem Downstream von 100 MBit/s können diese Kunden auch 40 MBit/s im Upstream nutzen. Dort wo die Telekom ausgebaut hat, können zu Teilen auch Wettbewerber auf Basis des Kontingentmodells die VDSL-Vectoring-Leistungen anbieten. Das bedeutet, dass auch Telefónica, 1&1 und Vodafone in den genannten Städten 100 MBit/s anbieten können, ohne eigene Leitungen verlegt zu haben. Bei der Telekom kostet ein solcher Anschluss über den Tarif MagentaZuhause L in den ersten 24 Monaten 39,95 Euro pro Monat, ab dem 25. Monat dann 44,95 Euro pro Monat.

Städte sind nicht komplett mit Vectoring versorgt

Ganz sind die genannten Orte allerdings nicht mit VDSL 100 versorgt. Aus regulatorischen Gründen ist eine Versorgung mit Vectoring im Nahbereich um Vermittlungsstellen herum derzeit nur mit VDSL 50 möglich. Vectoring kann hier nicht eingesetzt werden, weil dann andere Wettbewerber, die eigene Technik in den Vermittlungsstellen aufgebaut haben, diese VDSL-Technik dann nicht mehr nutzen können.

Die Telekom hat nach eigenen Angaben derzeit etwa 4 Millionen Haushalte mit VDSL Vectoring ausgestattet. Bis 2016 sollen nach aktuellem Stand 65 Prozent der Haushalte in Deutschland mit Vectoring durch die Deutsche Telekom versorgt werden. Hinzu kommen die Haushalte, die die Wettbewerber mit eigener Technik erschließen. Perspektivisch könnten die Bandbreiten mit Super Vectoring auf bis zu 250 MBit/s erhöht werden - dann jedoch mit geringerer Reichweite um die Kabelverzweiger herum, in denen die VDSL-Technik netzseitig realisiert wird.

Teilen

Mehr zum Thema VDSL Vectoring