mobicroco

Unter der Haube: Test des 11,6-Zoll Eee PC 1101HA

Von
AAA

Test des Asus Eee PC 1101HA Vor kurzem stellten wir im Artikel "Ausgepackt: Mit dem 11,6-Zoll-Eee-PC 1101HA auf der Parkbank" den ersten 11,6-Zoller von Asus vor. Was da aus der Kiste fiel machte schon einen guten Eindruck, allerdings waren wir vom dunklen Display mehr als enttäuscht. Jetzt stecken wir unsere Nasen tiefer in den 1101HA. Wie schnell ist die Festplatte? Kann das Tool Eeectl der geringen TFT-Helligkeit ein Ende bereiten? Und vor allem: Wie lange hält der Akku unter verschiedenen Bedingungen durch? Diese Fragen klären wir im Artikel.

Datenblatt Asus Eee PC 1101HA

Asus Eee PC 1101HA
  • CPU: Intel Atom Z520 1,33 GHz
  • Display: 11,6-Zoll WXGA glare LED TFT
  • Auflösung: 1.366 x 768 Pixel
  • RAM: 1.024 MB, 160 GB, kein optisches Laufwerk
  • Grafik: Intel GMA500 (IGP) shared memory
  • Schnittstellen: 3x USB, Fast Ethernet, WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth, SD-Card-/MMC-Slot
  • Webcam: 1,3 Megapixel
  • Betriebssystem: Windows XP Home
  • Akku: Li-Ionen, 6 Zellen, 1,38 kg
  • Preis: noch keine Shop-Listungen, vermutlich zirka 450 Euro

Schnelles Netbook?

Manche Netbook-Fans verdrehen sicher die Augen: Der Intel Atom Z520 mit seiner lahmen Kerntaktung von 1,33 GHz hat den Ruf als langsamster Atom-Prozessor. Auch in unserem Testgerät ist das der Fall. Wir haben den PassMark-Performance-Test installiert. Dieses Programm bewertet die Gesamtleistung des Systems, indem CPU, Grafik, RAM, Festplatte und Chipsatz Benchmarks durchlaufen müssen. Der Wert von 177,6 Punkten liegt wie zu erwarten deutlich unter dem von schnelleren Netbooks mit Intel Atom N280. Bis zu 240 Punkte sind für ein Netbook damit derzeit möglich. Der verbaute Atom Z520 taktet mit 1,33 GHz, der N280 in vielen anderen Minis mit 1,66 GHz.

PassMark Performance Test
CPU-Z Intel Atom Z520

Asus steckt eine 160 GB Festplatte von Hitachi (Modell HTS543216L9SA00) ins Gehäuse. Die 2,5-Zoll HDD dreht zwar nur mit den üblichen 5400 U/Min, jedoch stellen wir eine anständige Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben fest. Beim sequentiellen Lesen im Benchmark HD-Tach erreicht die Hitachi-Platte brauchbare 50,2 MB/s (Durchschnitt). Das ist brauchbar aber nicht schnell. Richtig gute Notebook-Festplatten erreichen bis zu 65 MB/s.

HD-Tach Short
HD-Tach Long
RAM-Modul

Leise und kühl Dank wenig Leistung?

Hier kann Asus mit seinem Eee PC 1101HA Punkte an Land ziehen. Auf der Handballenauflage messen wir 28 bis 32 Grad Celsius. Das Touchpad bleibt dabei angenehm kühl – nur 30 Grad Celsius messen wir hier. Die Temperatur auf der Unterseite erleben wir ebenso positiv. Während Netbooks und Notebook in der Regel irgendwo einen wärmsten Punkt haben bleibt unser Testgerät gleichmäßig kühl. Der Durchschnitt auf der Bodenplatte liegt bei nur 31 Grad.

Der Lüfter des Eee PC 1101-HA läuft ständig, stört uns aber wenig. Die Messung der Lautheit liegt bei knapp unter 27 dB(A). Dies gilt für den anspruchslosen Betrieb, also Surfen oder Mailen. Lediglich wenn wir den Atom-Prozessor eine Zeit lang unter Höchstlast werkeln lassen, dann dreht er voll auf. Jetzt messen wir knapp über 30 dB(A). Die Lüfteröffnung finden wir links. Dort spüren wir einen kräftigen Luftstrom.

Lüfter-Auslass

Fast acht Stunden beim Herumgammeln

Akku Mit dem BatteryEater Benchmark haben wir eine vergleichbare Akkulaufzeit messen können. Der Reader Test simuliert den Idle Betrieb. Das heißt, der Eee-PC 1101HA steht einfach nur da und scrollt ein Textdokument rauf und runter. Beim Nichtstun hält unser Testgerät demnach sehr gute 447 Minuten durch (7,45 Stunden). Das ist ein ganzer Arbeitstag.

Battery Eater Reader Test

Wer will aber schon an einem Arbeitstag herum gammeln? Wir nicht, also lassen wir den BatteryEater Classic Test laufen. Hierbei wird kontinuierlich eine Grafik gerendert, was den Intel Atom gleichmäßig belastet. Die Akkulaufzeit unter dieser Bedingung liegt bei sehr guten 386 Minuten. Das sind immerhin noch 6,4 Stunden. Mit seiner Laufzeit muss sich der Eee-PC 1101HA nicht verstecken.

Viel Übersicht auf dem Schirm

Wer braucht ein Netbook mit 11,6-Zoll Anzeige? Alle, die bisher auf 1.024 x 600 Auflösungen nicht genug Platz auf dem Schirm hatten. Der 1101HA bietet uns eine HD-Ready Auflösung von 1.366 x 768 Pixel. Unser Beispiel zeigt den Unterschied an Hand der Website netbux.de. Der Vorteil ist eindeutig: Websites oder Word-Files können übersichtlicher angezeigt werden. Da freut sich der ambitionierte Bürosklave.

Vergleich Auflösungen
Tastatur

Display bleibt dunkel

Schade, die Anzeige bleibt so schwach beleuchtet, wie wir es bereits im Hands-On festgestellt hatten. Lächerliche 130 cd/m² Luminanz sind es im Durchschnitt. Wir konnten dem AUO-Panel (Typ AUO205C) kein Stück mehr Helligkeit entlocken.

Tool eeectl

Das Tool Eeectl, welches bei vielen Eee PCs Abhilfe schafft, half uns auch nicht weiter. Eeectl ließ sich installieren und auch die Lüftersteuerung funktionierte. Unsere Veränderungen an der Schraube für Helligkeit zeigten aber keine Auswirkungen.

Helligkeit des 11,6-Zoll Panels

Damit bleibt es bei dem Urteil der Redaktion: Das 1101-HA hat eines der dunkelsten Anzeigen unter den Netbooks. Was in Innenräumen nicht stört, das ist unter Sonnenlicht höchst ärgerlich. Selbst an schattigen Plätzen kann der motivierteste Nutzer wenig bei 130 cd/m² ablesen.

Dunkles TFT

Laute Musik

Wer will mit seinem Mini nicht einmal Musik hören? Der Asus Eee PC 1101 HA macht das ganz brauchbar. Obwohl der Hersteller die Lautsprecher unter die Handballenauflage verbannt hat, geben diese einen kräftigen Klang wieder. Kräftig heißt in diesem Falle aber nur laut. Klangfarbe sollte der HiFi-Enthusiast auf keinen Fall erwarten. Immerhin wird unsere Musik auch unter höchster Lautstärke ohne Verzerrungen wiedergegeben. Das reicht aus, um einen 25 m² Raum anständig zu beschallen. Für die WG-Party würden wir aber dennoch eine HiFi-Anlage empfehlen.

Lautsprecher

Fazit: Mini für Laptop-Fans

Wer viel Übersicht auf der Anzeige braucht und auf eine große Tastatur nicht verzichten kann, der sollte sich den 11,6-Zoller Asus Eee PC 1101-HA näher ansehen. Die Akkulaufzeit von sechs bis fast acht Stunden kann es locker mit den 10-Zoll Kollegen aufnehmen. Den Luxus einer hohen Auflösung muss sich der Kunde nicht einmal über einen hohen Preis erkaufen. Den 1101HA gibt es aktuell schon ab 400 Euro.

Die größte Einschränkung sehen wir in der geringen Helligkeit. Die spiegelnde Anzeige des Asus Eee PC 1101HA eignet sich nicht für den Einsatz im Sonnenlicht. Das mit ist der 1101HA ein Netbook für Stubenhocker.

Aufkleber

Alle Bilder des Tests in der Übersicht: