Überarbeitet

Unitymedia: 10-MBit/s-Doppelflatrate für 20 Euro

Kabelnetzbetreiber überarbeitet Tarifangebot komplett
AAA

Neues Markenbild und neue Tarife bei untiymedia ab AprilNeues Markenbild und neue Tarife bei untiymedia ab April Zum 1. April überarbeitet der Kabelnetzbetreiber Unitymedia seine Tarife komplett und gibt sich gleichzeitig einen neuen Markenauftritt. Der Anbieter ist in Hessen und Nordrhein-Westfalen tätig und hat vor kurzem Kabel BW in Baden-Württemberg übernommen. An den Tarifen für Kabel BW ändert sich jedoch zunächst nichts.

Grundlegend gibt es künftig drei Tarifklassen: Die Tarife sind in die Kategorien Smart, Plus und Premium aufgeteilt. Hier gibt es jeweils vier Unterklassen: Internet, Telefon, 2play (Internet&Telefon) und 3play (Internet, Telefon,TV). Auch gibt es grundlegend nur noch drei Geschwindkeitsklassen: 10, 50 und 100 MBit/s. Die Preise bewegen sich zwischen 15 Euro und 45 Euro monatlich. Dabei kostet ein reiner Internetzugang mit 10 MBit/s im Downstream genau so wie ein reiner Telefonanschluss ohne Flatrate 15 Euro. Ein Internetzugang mit 50 MBit/s im Downstream wird mit 20 Euro und ein 100-MBit/s-Anschluss wird mit 25 Euro berechnet. Damit reduziert Unitymedia die maximale Standard-Geschwindigkeit von 128 auf 100 MBit/s.

Doppelflatrate ab 20 Euro monatlich

Kunden, die eine Doppel-Flatrate buchen wollen, zahlen pro Monat für einen 10-MBit/s-Zugang 20 Euro, die 50-MBit/s-Version kostet 33 Euro und der Premium-Zugang liegt bei 40 Euro monatlich. Im ersten Vertragsjahr kosten die Zugänge mit 50 und 100 MBit/s jeweils weniger. Berechnet werden hier nur 25 bzw. 35 Euro im Monat.

Im Triple-Play-Markt setzt Unitymedia weiterhin einen klassischen Kabelanschluss voraus. Dieser kann bereits über die Miete abgegolten sein, kann aber schlechtestenfalls die Kosten um mehr als 17 Euro monatlich erhöhen, wenn in einem Einfamilienhaus ein Anschluss geschaltet werden soll. Diese Kosten außen vor gelassen, belaufen sich die monatlichen Beträge für eine 50-MBit/s-Doppelflatrate mit digitalem Fernsehen auf 25 bzw. 33 Euro. Wer zusätzlich noch HD schauen möchte, bekommt einen HD-Receiver und den Mobilfunktarif Mobil Flat Friends & Family für monatlich 30 bzw. 35 Euro. Der Premium-Tarif mit 100 MBit/s und mehr Sendern kostet monatlich 40 bzw. 45 Euro.

Bis zu 150 MBit/s im Downstream möglich

Kunden, die einen 100-MBit/s-Tarif gebucht haben, können auf Wunsch eine Speed-Option buchen, die ihnen einen Downstream von 150 MBit/s bietet. Diese Option kostet 10 Euro monatlich zusätzlich. Der Upstream erhöht sich hierdurch nicht, er bleibt bei 5 MBit/s. Der Upstream der anderen Tarife liegt bei 1 MBit/s (10 MBit/s Downstream) bzw. 2,5 MBit/s (50 MBit/s Downstream).

Die Mindestvertragslaufzeit bei Unitymedia liegt weiterhin bei zwölf Monaten. Bestandskunden, die sich innerhalb der Laufzeit befinden, können für einmalig 9,95 Euro in einen höherwertigen Tarif wechseln. Ein Downgrade ist nur nach der Mindestlaufzeit möglich. Kunden, die sich entscheiden, zu Unitymedia zu wechseln, bekommen zudem bis zu sechs Monate ihre Grundkosten erlassen.

Neuer Markenauftritt, neue Ausrichtung

Unitymedia will künftig von seinen Kunden nicht nur als Technologielieferant, sondern als Medienmarke vorgestellt werden. Dazu verpasst sich der Anbieter auch ein neues Logo, das einer Blume gleichen soll. Unitymedia will auch versuchen, jene Kunden leichter zu erreichen, die sich vor einer Bestellung im Internet oder per Hotline scheuen. An insgesamt 1000 Verkaufspunkten sei Unitymedia auch offline erhältlich - vom kleinen Fachhändler bis zum eigenen Ladengeschäft. Von letzteren habe man 100 in den vergangenen zwölf Monaten eröffnet, 15 weitere sollen binnen zwei Monaten folgen.

Mehr zum Thema Unitymedia