Erfolg

Medien: Unitymedia darf Kabel BW übernehmen

Auch Kabel Deutschland für Investor Liberty Global interessant
Von mit Material von dpa
AAA

Bericht: Unitymedia darf Kabel BW übernehmenBericht: Unitymedia darf Kabel BW übernehmen Der Investor Liberty Global darf nach einem Bericht des Manager Magazin mit seinem Kabelnetzbetreiber Unitymedia den Mitbewerber Kabel BW aus Baden-Württemberg übernehmen. Dem Bericht des Magazins zufolge hat das Bundeskartellamt den beiden Unternehmen in einem Brief die Übernahme gestattet. Zuletzt drohte die Übernahme zu Kippen. Branchenkenner gehen davon aus, das künftig auch Kabel Deutschland zu einem Übernahmekandidaten werden könnte.

Offiziell heißt es, das Bundeskartellamt will bis Donnerstag über eine Genehmigung der milliardenschweren Übernahme des Kabelnetz-Betreibers Kabel BW durch den US-Konzern Liberty Global entscheiden. Die Prüfungen seien in einem fortgeschrittenen Stadium, kommentierte ein Kartellamts-Sprecher den Medienbericht.

Zugeständnisse führten offenbar zur Zustimmung

Hinter Liberty Global steckt der US-Medien-Tycoon John Malone. Den Amerikanern gehört bereits der zweitgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber Unitymedia, der Kunden in Nordrhein-Westfalen und Hessen versorgt. Kabel BW ist in Baden-Württemberg der größte Kabelnetzbetreiber. Er ist im Besitz des schwedischen Finanzinvestors EQT. Unitymedia habe sich gegenüber den Kartellamt zu weit reichenden Zugeständnissen verpflichtet, schreibt das Manager Magazin weiter. So wolle Unitymedia auf die Verschlüsselung digitaler, frei empfangbarer Fernsehkanäle verzichten und die sogenannte Exklusivitätsklausel aufgeben. Dadurch könne der Konkurrent Deutsche Telekom sein Glasfaserkabel in Haushalte verlegen, in denen bereits ein entsprechender Kabelanschluss bestehe. Erste Berichte über einen entsprechenden Wechsel hatte es in dieser Woche bereits gegeben.

Das Manager Magazin berichtet unter Berufung auf Branchenkenner weiter, dass der US-Investor Liverty Global mittelfristig auch an einer Übernahme von Kabel Deutschland interessiert sein dürfte. Kabel Deutschland betreibt Kabelnetze in all jenen Bundesländern, in denen Kabel BW und Unitymedia nicht tätig sind. Damit ist Kabel Deutschland der größte Kabelnetzbetreiber in Deutschland.

Kabelnetz bietet mehr als TV und Radio

Wäre diese Übernahme erfolgreich, gäbe es auf der Netzebene 3 deutschlandweit nur noch einen Kabelnetzbetreiber - ein Szenario, dass es zu Zeiten der Deutschen Telekom bis 2002 schon gab. Seitdem hat sich der Kabelmarkt jedoch gravierend verändert. Statt reine TV- und Radio-Signale zu übertragen, werden die Kabelnetze inzwischen auch genutzt, um Internet- und Telefon-Zugänge anzubieten. Dabei sind die Zugänge mit bis zu 128 MBit/s schon heute deutlich schneller als es die Deutsche Telekom ermöglicht. Lediglich die Glasfaseranschlüsse der Telekom sind schneller, sind jedoch kaum verfügbar und können auch nur mit massiven Investitionskosten verfügbar gemacht werden. Viele klassische Festnetzkunden haben das erkannt und wechseln mittlerweile zu Kabelnetz-Anbietern.

Mehr zum Thema Liberty Global

Mehr zum Thema Unitymedia