Quartalsabschluss

Unitymedia Kabel BW: Rosige Zahlen nach Zusammenschluss

Mehr Umsatz und Gewinn durch wachsende Kundenzahlen
AAA

Unitymedia Kabel BW verzeichnet rosige Zahlen nach ZusammenschlussUnitymedia Kabel BW legt erste Zahlen nach Zusammenschluss vor Nach dem Zusammen­schluss der beiden Kabelnetz­betreiber Unitymedia und Kabel BW am 1. Juli dieses Jahres haben die Liberty-Global-Töchter erstmals unter dem neuen Namen Unitymedia Kabel BW die aktuellen Quartals­zahlen veröffentlicht. Demnach konnte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahres­zeitraum ein Kunden­wachstum um 15 Prozent auf 189 300 Abonnenten verbuchen. Die Gesamt­kunden­zahl von Unitymedia Kabel BW wuchs somit im Verbreitungs­gebiet Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg auf 6,98 Millionen.

70,4 Prozent der Kunden haben dabei einen reinen Internet-Anschluss und 25 Prozent Triple-Play-Angebote gebucht. Somit greift mittlerweile jeder vierte Kunde auf das Produkt aus Internet, Telefonie und Digital TV zurück. Im entsprechenden Quartal von 2011 verteilten sich die Abonnenten noch auf 76,2 Prozent mit reinen Internet-Anschlüssen und 20,8 Prozent mit Triple-Play-Offerten.

In den einzelnen Produkt­segmenten verzeichnete Unitymedia Kabel BW ebenfalls Zuwächse: So stieg die Zahl der Breitband-Internet-Abonnenten auf 2,01 Millionen (2. Quartal 2011: 1,59 Mio.). Die Zahl derer, die einen Telefon­anschluss beim Netzbetreiber gebucht haben, stieg von 1,62 Millionen im Vorjahr auf 2,04 Millionen. Auch im Bereich Digital-TV erzielte Unitymedia KabelBW ein Wachstum um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 2,12 Millionen Abonnenten. Grund dafür war laut Unitymedia Kabel BW die anhaltend hohe Nachfrage nach HD-Produkten, Digitalen Videorekordern (HD DVR) und TV-Paketen.

Unitymedia Kabel BW mit Umsatzzuwachs von elf Prozent

Unitymedia Kabel BW verzeichnet rosige Zahlen nach ZusammenschlussNetzausbau bei Unitymedia Kabel BW Das Abonnenten­wachstum führte im zweiten Quartal dieses Jahres zu einem Umsatzzuwachs von elf Prozent auf 443 Millionen Euro (2. Quartal 2011: 400,7 Mio.), im ersten Halbjahr 2012 wuchs der Umsatz um zehn Prozent auf insgesamt 874 Millionen Euro. Der EBITDA des aktuellen Quartals beträgt 261,6 Millionen Euro (Vorjahr: 239,3 Mio. Euro), der durchschnittliche Erlös pro Kunde (ARPU) stieg von 17,08 Euro im Vorjahr auf 18,63 Euro.

Beide Unternehmen haben in den vergangenen Jahren und auch jetzt unter gemeinsamer Führung rund ein Viertel des Umsatzes in die Aufrüstung ihrer Breitband-Kabel-Infrastruktur investiert. Lutz Schüler, CEO von Unitymedia KabelBW: "Unser erneut kräftiges Wachstum zeigt, dass die Kunden von dem optimierten Produkt­portfolio, das wir mit dem neuen Marken­auftritt Anfang April in Nordrhein-Westfalen und Hessen eingeführt haben, überzeugt sind. Unitymedia-Kabel-BW-Kunden können mit doppelter bis dreifacher VDSL-Geschwindigkeit surfen und stetig mehr Sender in HD genießen. Wichtigster Wachstums­treiber ist nach wie vor die Nachfrage nach unseren kombinierten Digital-TV- und Breit­band­angeboten. Hier werden wir auch zukünftig einen Schwerpunkt unserer Unter­nehmens­strategie setzen. Als wachstums­stärkster Tele­kommunikations­anbieter Deutschlands werden wir mit unserem überlegenen Breitband­kabelnetz das Wachstum nach dem vollzogenen Zusammen­schluss noch energischer vorantreiben."

Mehr zum Thema Unitymedia Kabel BW

Mehr zum Thema Quartalszahlen