Zahlen

Smartphones sind Entertainment-Zugpferde

Ein Blick in die Zahlen der Unterhaltungsbranche zeigt deutlich, in welchen Bereichen die Technik-Sparte derzeit besonders boomt.
AAA
Teilen (6)

Großer Umsatzbringer: das Galaxy S6 EdgeEiner der großen Umsatztreiber: das Galaxy S6 Edge von Samsung Smartphones sind ein gutes Geschäft. Sie haben auch die Branche der Unterhaltungs­elektronik mit leichtem Plus ins Jahr starten lassen. Die Hersteller erwarten für 2015 eine "stabile Markt­entwicklung", weil andere Geräte nicht so gut laufen. Die Branche der Unterhaltungs­elektronik hat mit einem Umsatz­zuwachs um zwei Prozent auf 6,7 Milliarden Euro einen guten Start ins Jahr geschafft. Erneut wurde das Geschäft vor allem durch Smartphones und andere privat genutzte Telekom-Produkte beflügelt. Die klassische Unterhaltungselektronik blieb beim Umsatz dagegen mit minus 3,8 Prozent erneut in den roten Zahlen. Das geht aus dem heute veröffentlichten Cemix-Index hervor.

Samsung: UHD-TVs mit Wachstum

Mit klassischer Unterhaltungselektronik verzeichnete die Branche einen Umsatz von knapp 2,4 Milliarden Euro. Mit TV-Geräten, dem Zugpferd des Segments, setzten die Unternehmen jedoch lediglich noch rund 1,1 Milliarden Euro um - ein Rückgang von 7,5 Prozent. Der Rückgang bei den Stückzahlen belief sich demnach auf 4,3 Prozent auf etwa eine Million Stück. Diese Zahlen würden jedoch nur ein "Abbild des Marktdurchschnitts" widerspiegeln, sagte Kai Hillebrandt, Chef der Samsung Electronics GmbH. Bei neuen Technologien wie Ultra-HD für besonders scharfe TV-Bilder oder den Flaggschiffen mit gekrümmtem Bildschirm verzeichne Samsung ein "dynamisches Wachstum".

Foto- und Videoprodukte schwächeln

Andere Kategorien liefen nicht so gut: Digitalkameras (minus 16,2  Prozent), Video-Rekorder und -Player (minus 13,8 Prozent) sowie Multimedia-Produkte für Auto (minus 5,5 Prozent) brachten weniger ein.

Stärker Absatz von Handys und Spielekonsolen

Umsatzmotor für die Branche sind weiterhin privat genutzte Telekom-Produkte. Mit mehr als sechs Millionen Stück (plus 11,6  Prozent) wurden im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich mehr Smartphones verkauft. Der Umsatz legte um 21,6 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro zu. Insgesamt legten Telekom-Produkte um 18,5 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro zu.

Einen großen Posten zum Umsatzwachstum trugen auch die neuen Spielekonsolen bei. Mit einem Umsatz von 141 Millionen Euro legten vor allem die Xbox One von Microsoft und Sonys Playstation 4 um 28,5  Prozent zu.

Desktop-PCs mit leichtem Umsatzplus

Deutlich zurück gegangen sind dagegen die Umsätze mit IT-Produkten wie Tablet (minus 21,9 Prozent) und Notebooks (minus 5,2  Prozent). Bei Desktop-PCs erhöhte sich der Umsatz leicht um 1,9  Prozent.

Für das gesamte Jahr 2015 werde eine "stabile Marktentwicklung" erwartet, obwohl keine sportlichen Großereignisse die Umsätze ankurbeln könnten. Der Cemix-Index wird regelmäßig von der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu zusammen mit der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) und dem Bundesverband Technik des Einzelhandels herausgegeben.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Absatzzahlen