langfristig

Linux-Betriebssystem Ubuntu 12.04 LTS kommt im April 2012

Neue Version mit bis zu fünf Jahren Support
AAA

Ubuntu-Namensgeber PangolinUbuntu-Namensgeber Pangolin Bei den Linux-Entwicklern von Canonical geht die Arbeit an ihrem beliebten Betriebssystem Ubuntu weiter voran. Im kommenden Frühjahr soll mit Ubuntu 12.04 LTS eine neue Version erscheinen, die im Gegensatz zu den letzten beiden Ausgaben wieder langjährigen Support erhält. Dies verrät das Kürzel LTS, das für Long Term Support steht und zuletzt bei der Version 10.04 LTS zum Einsatz kam. Auch bei Ubuntu 12.04 LTS bleibt Canonical der Wahl der tierischen Beinamen für ihr Betriebssystem treu, die neue Software trägt laut OMG! Ubuntu die Bezeichnung "Precise Pangolin", also "akkurates Tannenzapfen- oder Schuppentier". Nach den letzten Versionen mit den Paten-Tieren Ozelot und Narwal fiel die Wahl wiederum auf eine gefährdete Art.

Wichtiger als der Name ist allerdings das Leistungsvermögen des aktualisierten Betriebssystems. Canonical will bei Ubuntu 12.04 LTS offenbar weniger auf bahnbrechende Neuerungen setzen, sondern den Hebel im Detail ansetzen. Das Linux-Betriebssystem, das sich unter anderem bei Netbook-Nutzern großer Beliebtheit erfreut, soll in Sachen Performance einen Schritt nach vorne machen. Wie Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth auf seinem Blog ankündigte, werde man neue Entwicklungen wohl zunächst weniger stark vorantreiben, um den Fokus auf "polish, performance and predictability" zu legen. Das Betriebssystem soll also insgesamt runder werden, zuverlässiger, schneller und stabiler laufen und behutsam vorangebracht werden.

Bis zu fünf Jahre Support für das neue Ubuntu

Wer sich für eine LTS-Version von Ubuntu entscheidet, kann sich darauf verlassen, dass das System mehrere Jahre von Canonical mit Updates versorgt wird. Im Falle von Ubuntu 12.04 LTS wird die Desktop-Version garantiert mindestens vier Jahre gepflegt, die Server-Ausgabe gar fünf Jahre lang. Für die aktuelle Version Ubuntu 11.10, die de facto einen Zwischenstand darstellt, gibt es solche Zusagen nicht. In den kommenden Monaten arbeiten die Entwickler an einer ersten öffentlichen Test-Version. Diese erste Alpha-Software wird, wie später das fertige Betriebssystem, für den Privatanwender wieder kostenlos auf der Ubuntu-Homepage zum Download zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema Ubuntu