mobicroco

Ubuntu "Jaunty Jackalope" mit verbessertem Netbook-Support

Von Falko Benthin
AAA

Ubuntu Jaunty Jackalope, die am 23. April erscheinende nächste Version der beliebten Linux-Distribution, soll Netbooks besser unterstützen. Jaunty Jackalope verwendet als Standard-Desktop-Umgebung Gnome 2.26, die Ableger Kubuntu und Xubuntu setzen auf KDE und Xfce. Der Bootvorgang soll deutlich zügiger ablaufen als in Ubuntu 8.10. Beim Kernel griffen die Entwickler für die Beta-Version zu einem 2.6.28 und der fesche Wolpertinger unterstützt das Dateisystem Ext4. Weiterhin sind unter anderem Firefox, Evolution, Pidgin und OpenOffice.org dabei.

Bei einem Testlauf auf einem Eee PC 901 brauchte das System via externes CD-Laufwerk und Live-CD satte 160 Sekunden um zu booten. Danach lief aber fast alles rund. Der Bildschirm war korrekt konfiguriert, Netzwerkverbindungen lassen sich mit Hilfe des Networkmanagers leicht und schnell einrichten. Hier ist es etwas irritierend, dass nur eine WPA2-Verschlüsselung angeboten wird. Innerhalb eines WPA-verschlüsselten Netzwerkes gab es keine Probleme, wie sich Ubuntu 9.04 mit dem Ralink-WLan-Adapter 2860 in einem Radius-geschütztem Netzwerk schlägt, werden wir später testen. Die Funktionstasten funktionierten alle, bis auf diejenige, welche das WLan ein und ausschalten soll. Auch der USB-Startup-Disk-Creator scheint noch in einem sehr frühen Stadium zu sein.

Wer sich mit der Beta des übermütigen Wolpertingers amüsieren möchte, findet die entsprechenden Images im Ubuntu-Download-Bereich.

Schlagwörter