Fahrplan

Ausblick auf Ubuntu 11.10 aka "Oneiric Ocelot"

Fahrplan bis zur Veröffentlichung ist bekannt
AAA

Oneiric Ocelot erscheint am 13. Oktober.Ubuntu 11.10: Oneiric Ocelot erscheint am 13. Oktober Am 28. April erschien die Ubuntu-Version Natty Narwhal (11.04). Bereits vor der Veröffentlichung präsentierte Canonical das neue Betriebssystem Oneiric Ocelot. Ende Mai wurde der Fahrplan bis zur Veröffentlichung der Finalen Version vorgestellt. Die erste Alpha-Version von Ubuntu 11.10 ist bereits am 2. Juni erschienen, die erste Beta folgt am 1. September diesen Jahres. Die Finale-Version soll dann am 13. Oktober veröffentlicht werden.

Auf dem Ubuntu Developer Summit in Budapest haben die Entwickler derweil über die Änderungen diskutiert, die in die neue Version des auf Linux basierenden Systems einfließen sollen. Vom 9. Mai bis zum 13. Mai fanden dazu verschiedene Diskussionen statt. Der Video-Editior PiTiVi soll demnach in der nächsten Version fehlen. Als Grund wurden laut OMG!Ubuntu die schlechte Bewertung im Software-Center und das fehlende Bedürfnis der Nutzer nach solch einem Programm genannt. Ebenso vom Rotstift betroffen ist der "Computer Hausmeister". Viele Nutzer hatten ihn demnach benutzt, ohne zu wissen was das Programm tatsächlich macht. Die Folge waren kaputte Installationen.

Umkämpft ist hingegen die Aufnahme des E-Mail-Programms Mozilla Thunderbird. Bislang kommt in der Standard-Installation das Programm "Evolution" zum Einsatz. Ein Argument für den Einsatz von Thunderbird ist, dass Wechsler das E-Mail-Programm bereits von anderen Systemen kennen. In den ersten Alpha-Versionen werden noch beide Programme mitgeliefert werden, das Programm, das die finale Entscheidung überlebt, wird dann auch in der Ubuntu-Version 12.04 als Standard eingesetzt werden.

Umfangreiche Änderungen am Software-Center geplant

Auch das Software-Center von Ubuntu soll bis zur nächsten Version einigen Änderungen unterzogen werden. So soll das Center schneller starten und optisch überarbeitet werden. Außerdem soll die Integration in den Launcher der neuen Standardoberfläche Unity überarbeitet werden. Zudem, so OMG!ubuntu weiter, soll die Listen-Übersicht überarbeitet werden. Sie soll zum einen um die Möglichkeit erweitert werden, Apps nach Bewertung zu sortieren und zum Anderen um die Anzeige eines Preises für ein Programm erweitert werden.

Bisher war dieser unter den "Details" zu finden. Diese Ansicht soll in der neuen Version des Software-Centers um die Möglichkeit erweitert werden, Videos und Screenshots zu dem jeweiligen Programm zu integrieren. Außerdem soll es künftig die Möglichkeit geben, die Installation von Programmen offline zu starten und diese fortzusetzen sobald eine Internetverbindung besteht.

Die erste Änderung die Nutzern jedoch auffallen wird, ist der neue Login Screen LightDM der GDM als Standard-Bildschirm ablösen wird. Außerdem wird die neue Ubuntu-Version eine bessere Integration von Applikationen in den Unity-Launcher bieten.

Mehr zum Thema Ubuntu