mobicroco

Ubuntu 11.04 Natty Narwhal: Erste Alpha-Version ist da

AAA

Ubuntu 11.04 Natty Narwhal Alpha Linux Betriebssystem Netbook kostenlos Download Ubuntu geht demnächst in eine neue Runde. Nach Ubuntu 10.10 Maverick Meerkat steht mit der Version 11.04, die den tierischen Beinamen Natty Narwhal - zu deutsch "netter Narwal" - trägt, nun bereits das nächste Linux-Betriebssystem für Netbooks in den Startlöchern. Gerade haben die Macher bei Canonical eine erste Alpha-Version freigegeben.

Unity Desktop reloaded

Zu den Änderungen an der neuen Ubuntu-Version zählen unter anderem Weiterentwicklungen an der kürzlich erst eingeführten Unity-Oberfläche. Unity ist jetzt sowohl schneller als auch optisch schicker, zudem kann etwa die Bedienleiste auf die Einstellungen "auto-hide" oder "float" gesetzt werden, um nicht immer störend im Bild zu sein. Um an Stelle von Unity den normalen Desktop zu nutzen, reicht es aus, eine Einstellung im Session-Menü zu ändern. Leichte Änderungen sind zudem an den Einstellungen für die Lautstärke, dem Kalender, dem Netzwerk-Manager und den Applets zu beobachten. Zur Verfügung steht das neue Ubuntu 11.04 Natty Narwhal auf den Webseiten von Canonical. Natürlich kommt auch die Alpha-Version des netten Narwales wieder kostenlos zu allen Linux-Freunden nach Hause. Da es sich hierbei noch um eine frühe Testversion für Entwickler gedacht ist, gibt es allerdings leider noch keine Netbook-Edition zum Herunterladen, sondern nur die normale Version sowie Nattay Narwhal für Server-Systeme.

Ausprobieren mit USB-Stick

Wem das Testen einer Alpha-Version des Betriebssystems ein bisschen zu gefährlich ist, um seinen Computer zu riskieren, kann trotzdem einen Blick auf Ubuntu 11.04 Natty Narwhal werfen. Auf jonobacon.org gibt es eine einfache und aktuelle Anleitung, wie die Installation des Betriebssystems auf einem USB-Stick vonstatten geht. Außer einem handelsüblichen USB-Stick wird nur die aktuelle ISO-Datei der Distribution benötigt. Die Community freut sich sicher darüber, wenn viele Leute das neue Betriebssystem testen und über ihre Bugs, die sicherlich noch zahlreich vorhanden sein werden, berichten. Eine Warnung an alle Windows-Nutzer allerdings folgt auf den Fuß: um die Anleitung befolgen zu können, muss bereits ein Ubuntu als Betriebssystem genutzt werden.

<via OMG! Ubuntu / OMG! Ubuntu>