Fortschritt

Ubuntu 11.04: Neues Netbook-Linux nimmt Formen an

Aktuelle Vorabversion von Ubuntu 11.04 bekommt Updates
AAA

Überarbeitete Menüs im neuen Ubuntu 11.04 Natty NarwhalÜberarbeitete Menüs im neuen Ubuntu 11.04 Natty Narwhal Die Entwicklung der neuen Ubuntu-Version 11.04, die den interessanten Beinamen Natty Narwhal - zu deutsch "Netter Narrwal" - trägt, geht kontinuierlich voran. Nach der Veröffentlichung einer ersten öffentlichen Alpha-Version, die bereits in frühem Stadium zum Testen und Entwickeln einlädt, gibt es für Ubuntu 11.04 Alpha nun weitere Updates. Noch ist das Linux-Betriebssystem, dass mit seinem speziellen Netbook Remix gerade für mobile Rechner beliebt ist, aber nicht als finale Version in Sicht, das wird noch etwas dauern.

Wie OMG! Ubuntu meldet, wurden zahlreiche Anwendungen in Ubuntu 11.04 einem Facelift unterzogen. Unter anderem wurde das Ubuntu Control Panel im Vergleich zur ersten Testversion überarbeitet, das Unity Dash bekam eine Textzeile und schönere Icons spendiert. Das Software Center von Ubuntu - de facto der Appstore des Systems - hat jetzt ein Rating-System, in dem Nutzer die Anwendungen bewerten können. Dazu kommen noch eine Menge Änderungen in kleinen Details wie etwa der Resize-Funktion der Programmfenster. Diese und weitere Änderungen betreffen die derzeitige Alpha-Version von Ubuntu 11.04, müssen also nicht zwingend so in der finalen Version des Betriebssystems landen.

Ubuntu 11.04 braucht noch Zeit

Bis zur Fertigstellung von Ubuntu 11.04 Natty Narwhal wird es sicher noch einige Monate dauern. Das ist auch nicht schlimm, schließlich ist auch die Version 10.04 LTS erst Ende April vergangenen Jahres gestartet. Das Kürzel LTS steht zudem für Long Term Support, also langfristige Unterstützung, die mindestens drei Jahre gewährt sein soll. Danach kam zudem noch die Zwischen-Version Ubuntu 10.10 heraus, die mit einer neuen Oberfläche glänzte. Trotzdem dreht sich das Rad natürlich immer weiter, und so wird auch Ubuntu 11.04 wieder einige Verbesserungen mitbringen. Ob dazu auch die Touchscreen-Unterstützung zählt, die bereits vermutet wurde, wird sich zeigen. In jedem Fall sind Linux-Betriebssysteme allgemein und gerade Ubuntu mittlerweile eine echte Alternative, die früher komplizierte Installation ist mittlerweile auch kein Schrecken mehr, wie wir bereits in der Vergangenheit mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung gezeigt haben.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Ubuntu