Kooperation

Partnerschaft: txtr und Toshiba kooperieren im E-Book-Geschäft

Toshiba wird die E-Book-Plattform von txtr in seine Geräte integrieren
Von mit Material von dpa
AAA

Partnerschaft: txtr und Toshiba kooperieren im E-Book-Geschäfttxtr-Plattform künftig auf Toshiba-Geräten Die E-Book-Plattform txtr erwartet in diesem Jahr eine Verdoppelung des Geschäfts mit digitalen Büchern in Deutschland. "Der Markt wird dramatisch größer sein als noch 2011", sagte txtr-Manager Thomas Leliveld heute der Nachrichtenagentur dpa. "Wir erwarten dann einen Anteil von mindestens 2,5 Prozent am gesamten Buchmarkt." Im vergangenen Jahr machten E-Books erst ein Prozent des Verlagsgeschäfts in Deutschland aus - verglichen mit mehr als sechs Prozent in den USA. Im internationalen Vergleich befindet sich der deutsche E-Book-Markt allerdings noch in den Kinderschuhen - die Amerikaner haben hingegen einige Jahre Vorlauf.

Das Berliner Unternehmen stellte 2009 mit dem txtr-Reader ein eigenes Lesegerät auf der damaligen CeBIT vor, dessen Markteinführung nach zahlreichen Verzögerungen und Preisänderungen jedoch bis heute nicht stattgefunden hat. Mittlerweile findet sich auch auf der Webseite des Herstellers keinen Hinweis auf den E-Book-Reader mehr. "Dieses Gerät war seiner Zeit voraus", sagte Leliveld. Bei txtr gebe es aber nach wie vor die Kompetenz auch für Hardware, "und wir befinden uns gerade in einem Entscheidungsprozess, ob wir eine neue Entwicklung zusammen mit einem Partner in den Markt bringen werden".

txtr vertreibt nun E-Books

txtr wurde 2008 als Wizpac Ltd. gegründet, später aber in den heute bekannten Namen umbenannt, um bei allen Diensten und Geräten eine einheitliche Marke präsentieren zu können. Im Online-Shop unter txtr.com werden aktuell mehrere tausend E-Books im ePub-Format sowie passende Apps angeboten. Die Online-Plattform soll nun größere Bekanntschaft durch eine Kooperation mit Toshiba erreichen. Wie das Berliner Unternehmen aktuell ankündigt, wird der japanische PC-Hersteller die E-Book-Plattform von txtr künftig in seine Geräte integrieren. Ähnliche Partnerschaften gibt es bereits mit Acer, Asus, Motorola und Samsung.

Dabei betreibt txtr den E-Book-Shop und wickelt auch alle Transaktionen mit den Kunden ab. Die Einnahmen werden dann mit den Partnern geteilt. Bei txtr sind nach Firmenangaben zurzeit rund 400 000 E-Books zum Kauf sowie 2,1 Millionen kostenlose Titel erhältlich. Die Zahl der deutschsprachigen Titel gab Leliveld mit 67 000 an.

Mehr zum Thema E-Book