Cyber-Attacke

Hacker-Angriff auf Twitter: Rund 250 000 Nutzer betroffen

Angriff sei kein Werk von Amateuren, so Twitter
Von mit Material von dpa
AAA

Hacker-Angriff auf Twitter: Rund 250 000 Nutzer betroffenHacker-Angriff auf Twitter Unbekannte Hacker haben den Kurz­nach­richten­dienst Twitter angegriffen. Wie der Sicherheitsdirektor von Twitter, Bob Lord, in seinem Blog schrieb, könnten von der Attacke rund 250 000 Twitter-Nutzer betroffen sein. Die Hacker hätten sich unter anderem Zugang zu den Nutzernamen, den Email-Adressen und auch Pass­wörtern verschaffen können.

Das Unternehmen habe in dieser Woche zunächst Anzeichen für einen Hacker­angriff entdeckt und bei einer Überprüfung die Cyber-Attacke bemerkt. Twitter habe die Passworte daraufhin geändert. Die Betroffenen könnten sich nicht einloggen und würden per Email aufgefordert, ihre Passworte zu ändern. "Dieser Angriff war kein Werk von Amateuren", erklärte Lord und meinte, es sei auch kein isolierter Vorfall. Nähere Informationen zur möglichen Herkunft der Angreifer gab Twitter allerdings nicht bekannt.

Insgesamt sei nur eine verhältnis­mäßig kleine Nutzer­zahl direkt von dem Hack betroffen, so Lord. Dennoch gibt er allen Twitter-Nutzern den Rat, ihre Passwörter regelmäßig zu ändern. Am besten seien Passwörter, die neben groß- und klein­geschrie­benen Buchstaben auch Zahlen und Symbole enthalten würden.

Twitter-Hack kein Einzelfall

Erst diese Woche wurde bekannt, dass auch die "New York Times" und das "Wall Street Journal" zum Ziel von vermutlich chine­sischen Hacker­attacken geworden sind. Auch die "Washington Post" meldete erst heute einen mutmaßlich chinesischen Hacker-Angriff. Sie ist nun bereits die dritte große US-Zeitung, die eine Cyber-Attacke aus China bekanntgab. Der Angriff sei bereits 2011 entdeckt und gestoppt worden.

Wie die Zeitungen berichteten, sei es den Hackern offenbar darum gegangen, die Bericht­erstattung der Zeitung über China zu überwachen. Auch andere US-Medien seien von derartigen Übergriffen betroffen.

Im Fall der chine­sischen Hacker­attacken ermittle die Bundes­polizei FBI seit mehr als einem Jahr, hieß es unter Berufung auf eingeweihte Personen. Es würde sogar erwägt werden, den Fall als Bedrohung für die nationale Sicherheit einzustufen.

Mehr zum Thema Hacker-Angriff