Gratis

Tu Me: Kostenlos chatten und telefonieren jetzt auch für Android

Angebot der o2-Muttergesellschaft Telefónica bei Google Play
AAA

TuMe für Android jetzt verfügbarTuMe für Android jetzt verfügbar Anfang Mai hat die o2-Muttergesellschaft Telefónica Tu Me für das Apple iPhone gestartet. Damit können die Nutzer kostenlos miteinander chatten und telefonieren, sofern das Smartphone über eine Internet-Verbindung verfügt. Seinerzeit hatte Telefónica bereits mitgeteilt, dass es die Anwendung künftig auch für Android geben soll. Ab sofort ist die App bei Google Play zu bekommen.

Installation und Nutzung von Tu Me sind - wie auch auf der iOS-Plattform von Apple - kostenlos. Die Installationsdatei ist 4,69 MB groß. Ruft man die Applikation erstmals auf, so muss zuerst die eigene Handynummer angegeben werden. Zudem ist es erforderlich, den Nutzungsbedingungen zuzustimmen, die sich auf Wunsch auch anzeigen lassen - allerdings nur in englischer Sprache.

Handynummer muss registriert werden

Nun wird die Handynummer registriert. Dazu erhält man per SMS eine PIN, die in einem entsprechenden Feld eingegeben werden muss. In unserem Test mit dem Samsung Galaxy Note wurde die PIN automatisch eingetragen, so dass wir diese nur noch bestätigen mussten.

Zum Abschluss muss noch der Name eingetragen werden, unter dem man für andere Tu Me-Nutzer in der Kontaktliste erscheinen möchte. Zudem fordert die Anwendung Zugriffsrechte auf das im Handy gespeicherte Adressbuch an. So kann - ähnlich wie bei WhatsApp - festgestellt werden, welche Kontakte ebenfalls Tu Me installiert haben, so dass es möglich ist, mit diesen zu kommunizieren.

Bevor das Hauptmenü zu sehen ist, erhält man noch eine kurze Einführung in die Features des WhatsApp-Konkurrenten, der als Mehrwert gegenüber dem "Original" auch die Möglichkeit kostenloser VoIP-Telefonate über die App bietet. Ansonsten lassen sich ebenfalls Text- und Sprachnachrichten austauschen oder Fotos übermitteln.

Nutzung mit beliebiger SIM möglich

Obwohl es sich bei Tu Me um eine von Telefónica bereitgestellte Anwendung handelt, kann die App von den Kunden beliebiger Netzbetreiber, Service-Provider und Discounter verwendet werden. Zudem ist es unerheblich, ob die Internet-Verbindung über WLAN oder UMTS hergestellt wird.

Wer eine mobile Internet-Verbindung nutzt, muss allerdings bedenken, dass VoIP-Dienste in vielen Tarifen durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters ausgeschlossen werden - auch wenn der Dienst technisch möglicherweise funktioniert. Wir haben Tu Me bereits im Mai mit dem Apple iPhone 4 und dem iPhone 4S einem Test unterzogen. Die Funktionsweise auf der Android-Plattform ist mit der bei iOS identisch.

Neben WhatsApp tritt Tu Me künftig auch in Konkurrenz zum neuen Messaging-Dienst Joyn, den einige Mobilfunk-Netzbetreiber im Herbst starten wollen. Vorteil von WhatsApp und Tu Me: Es werden alle Mobilfunkanschlüsse akzeptiert, während der eigene Netzbetreiber bei Joyn den Dienst explizit unterstützen muss. Zudem können bei Joyn je nach Anbieter und Tarif zusätzliche Kosten anfallen, während bei WhatsApp und Tu Me lediglich ein Internet-Zugang am Smartphone zur Verfügung stehen muss.

Weitere Meldungen zum Thema Instant Messaging