Themenspecial Reise und Roaming Virtueller Netzbetreiber

Neue Vorwahl 01529: Truphone bereitet sich auf Start vor

Roaming-Anbieter bald virtueller Netzbetreiber im Vodafone-Netz
AAA

Neue Vorwahl 01529: Truphone bereitet sich auf Start vorNeue Vorwahl 01529: Truphone bereitet sich
auf Start vor
Wie man auf den Seiten der Bundesnetzagentur schon länger nachlesen kann, wurde die Vorwahl 01529 durch die Vodafone D2 an die Tru GmbH, Düsseldorf "vermietet". Lange wurde gerätselt, wer dahinter stecken könnte und wann es wirklich los gehen könnte.

Das Amtsblatt 22-2012 der Bundesnetzagentur schafft mit der Mitteilung 961/2012 etwas mehr Klarheit: "Die Vodafone D2 GmbH hat mitgeteilt, dass ab dem 01.02.2013 mit der Nutzung des Rufnummernblocks (0)1529 innerhalb des Nummernraums für das öffentliche Telefonnetz/ISDN begonnen wird. Die Rufnummern des Nummernblocks werden im Rahmen einer Netznutzungsvereinbarung durch die Truphone GmbH genutzt."

Virtuelle Netzbetreiber schienen lange eine Domäne von E-Plus zu sein. Nach Quam und dem nie groß in Erscheinung getretenen UMTS-Lizenzinhaber Mobilcom Multimedia, dessen Netz unter der Vorwahl 0156-6 eine Zeitlang voll in Betrieb und aus allen deutschen Netzen erreichbar war und der in der Insolvenz steckenden Telogic (früher vistream) mit der Vorwahl 01570, startete im Netz von Vodafone vor einiger Zeit die Lycamobile mit der Vorwahl 01521.

Truphone ist großer internationaler Anbieter von Roaming-SIM-Karten

Truphone ist ein großer internationaler Anbieter von Roaming-SIM-Karten. Das Unternehmen bietet heute schon internationale SIM-Karten mit mehreren Rufnummern auf einer Karte, wie sie erfahrene teltarif.de-Leser von Anbietern wie United Mobile, Ekit, Free Time Telecom und anderen Unternehmen kennen.

Nach dem Start der neuen Vorwahl wird Truphone höchstwahrscheinlich ihrem SIM-Karten-Angebot eine deutsche Rufnummer hinzufügen, die mit 01529 bzw. +49-1529 beginnt.

Durch die lange Vorankündigung im Amtsblatt der Bundesnetzagentur soll sicher gestellt werden, dass alle Betreiber von Fest- und Mobilfunknetzen sich rechtzeitig darauf einstellen, dass diese Rufnummern erreichbar sind. Erfahrungsgemäß kann es in der Startphase zu ungewohnte Effekten kommen - je nach Tag und Uhrzeit sind solche "neuen" Rufnummerngassen nicht oder zeitweise nicht erreichbar, bis alle Router im Netz darüber "informiert" sind.

Unter der Adresse truphone.de wird man derzeit noch auf die englischen Seiten umgeleitet, wo eine am Boden liegende Figur eines römischen Herrschers den "Fall of the Roaming Empire" ankündigt. Derzeit gibt es nur SIM-Karten mit (mindestens) einer britischen Rufnummer. Die Tarife sind im Augenblick für Telefonate innerhalb Deutschlands weniger interessant:

Anrufe zum deutschen Festnetz und Mobilfunk werden gegenwärtig mit 31 Cent berechnet, ankommende Anrufe (über die britische Rufnummer) kosten 9 Cent/Minute. Das Versenden einer SMS-Kurznachricht schlägt mit 10 Cent zu Buche, der Empfang ist frei, 1 MB Daten wird mit 66 Cent veranschlagt. Sobald die deutsche Rufnummer zur Verfügung steht, schaltet der Kunde einfach um (oder wird automatisch umgeschaltet), und bei Anrufen über die deutsche Rufnummer fallen die Roaming-Kosten weg. Auch innerdeutsche Anrufe dürften dann günstiger werden.

Momentan günstige USA-Tarife

Ist man aber beispielsweise in den USA, werden die Truphone-Preise interessant: Anrufe zum USA-Fest- und Mobilnetz kosten 11 Cent, dasselbe wird für ankommende Anrufe berechnet. Eine SMS kostet bei Aufenthalt in den USA 9 Cent und das Megabyte Daten ist mit 22 Cent auch noch erschwinglich. 11 Cent werden auch bei Anrufen von den USA nach Deutschland (Festnetz) berechnet, zu deutschen Mobilfunkanschlüssen wären es dann 24 Cent.

Man kann davon ausgehen, dass sich Truphone zum Netzstart mit einem eigenen Angebot für Deutschland zu Wort melden wird. Ein genauer Termin war bislang nicht zu erfahren.

Mehr zum Thema MVNO