Android 4

Video: Asus Transformer Prime taugt mit Android 4 zum Spielen

Vierkern-Prozessor Nvidia Tegra 3 sorgt mit Ice Cream Sandwich für Leistung
AAA

Android 4 Ice Cream Sandwich auf dem Asus Transformer PrimeAndroid 4 Ice Cream Sandwich auf dem Asus Transformer Prime In einem Youtube-Video zeigt Nvidia den erfolgreichen Einsatz der neuen Android-Version 4 Ice Cream Sandwich auf dem Asus Transformer Prime. Mit der Kombination aus Quadcore-CPU samt Grafikeinheit und Google-System sollen bei Spielen detaillierte visuelle Effekte möglich sein.

Asus Eee Pad Transformer Prime TF201 (32GB)

Nvidia hat es nach eigenen Angaben geschafft, Android 4 bereits drei Tage nach seiner Vorstellung erfolgreich auf dem Asus Transformer Prime auszuführen. Der kalifornische Chiphersteller zeigt sich zufrieden mit der Arbeit der Android-Entwicklergemeinde. Auch die offene Entwicklungsumgebung betrachtet Nvidia als Vorteil bei Googles Betriebssystem. Nvidia preist allerdings auch die Erfahrung des eigenen Software-Teams an, das in Zusammenarbeit mit Asus die neueste Android-Version auf dem Transformer Prime implementiert hat.

Nvidia Tegra 3: Mit der Kraft der vier Kerne

In der Video-Demo zeigt ein Nvidia-Mitarbeiter, dass auf dem Asus-Tablet mit Tastaturdock bereits Android 4.01 zum Einsatz kommt. Danach werden die neuen, mehr fließenden Übergänge zwischen dem App- und dem Widgets-Menü vorgeführt. Auf dem Homescreen von Ice Cream Sandwich gibt es nun die Möglichkeit, Ordner zu erzeugen. Hierzu muss man lediglich ein Symbol auf ein anderes ziehen. Android generiert daraufhin einen Ordner, in dem beide Symbole abgelegt werden. Dies soll einer größeren Übersicht auf dem Homescreen dienen - außerdem kann man damit eher selten verwendete Icons parken, ohne sie gleich löschen zu müssen.

Die Vorführung eines Videos in 1080p-Auflösung läuft dank der vier Prozessorkerne des Nvidia Tegra 3 ruckelfrei und ohne Stocken. Zum Schluss zeigt Nvidia ein Spiel namens "Riptide GP". Dieses Spiel kann alle vier Prozessorkerne des Nvidia Tegra 3 nutzen, was den Spieleentwicklern erlaubte, Effekte unterzubringen, die in Android-Games aufgrund mangelnder Systemleistung bisher nur selten zu sehen waren. Insbesondere die detaillierten Wassereffekte sind eine sichtbare Weiterentwicklung - verglichen mit der Leistung bisheriger Tablets.

Mit Keyboard-Dock bis zu 18 Stunden Akkulaufzeit

Mittlerweile hat Asus die Homepage des Eee Pad Transformer Prime TF201 veröffentlicht. Momentan wird das Tablet noch mit Android 3.2 Honeycomb ausgeliefert. In Verbindung mit der optional erhältlichen Dockingtastatur soll das Gerät mit einer Akkulaufzeit bis zu 18 Stunden durchhalten, ohne Tastatur rund 12 Stunden. Spielt man wirklich exzessiv auf dem Gerät, wird die Laufzeit deutlich geringer ausfallen. Das WXGA-Display unterstützt lediglich eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixel. Für den Genuss von Videos in 1080p-Auflösung empfiehlt es sich, das Tablet über HDMI an einen HD-fähigen Fernseher anzuschließen.

Demo: Ice Cream Sandwich auf dem Asus Transformer Prime

Mehr zum Thema Nvidia Tegra 3