Besserer Empfang

Test: DVB-T-Antenne One for All SV-9395 mit 360-Grad-MultiPatch

Zimmerantenne für bessereren Empfang von Digital-TV und -Radio
Kommentare (886)
AAA

In vielen Haushalten steht ein Zweitfernseher, doch häufig ist im Schlaf-, Arbeits- oder Kinderzimmer kein Zugang zum Kabelanschluss oder zur Satellitenantenne vorhanden. Hier bietet das digital-terrestrische TV (DVB-T) eine Möglichkeit, dennoch fernzusehen. Allerdings funktioniert das oft nur in Ballungsgebieten oder bei freiem Blick zum Sendestandort, zumindest mit einer herkömmlichen passiven Zimmerantenne. Wer Empfangsstörungen beim digital-terrestrischen Fernsehen hat, für den kann eine aktive Innen- oder Außenantenne eventuell Abhilfe schaffen. teltarif.de hat die aktive Zimmerantenne SV-9395 des niederländischen Herstellers One-for-All getestet.

Das Besondere an der Antenne ist die 360-Grad-Multi-Patch-Technologie: Die Antenne empfängt dabei sowohl vertikal als auch horizontal ausgestrahlte Signale von unterschiedlichen Sendestandorten, ohne dass der Kunde das Modell drehen muss. Der Nutzer kann sie aufstellen, an die Wand hängen oder, etwa in einem Bücherregal, hinlegen. Für die Eliminierung von Störungen durch den Mobilfunk sollen ein GSM-Blockfilter sorgen. Ein vierfach regelbarer Verstärker kann die Empfangsleistung nochmal um bis zu 51 dB erhöhen. Die Stromversorgung des Verstärkers erfolgt über das mitgelieferte 6 Volt-Netzteil.

Mehr Sender selbst im Erdgeschoss

Aktive Zimmerantenne One for All SV-9395Aktive Zimmerantenne One for All SV-9395 Bei unserem Test haben wir das One-for-All-Modell mit einer herkömmlichen Zimmerantenne ohne 360-Grad-MultiPatch verglichen. Unser Empfangsort ist das Wohnzimmer einer Erdgeschosswohnung im westlichen Rhein-Main-Gebiet. Der Suchlauf unseres DVB-T-Receivers fand mit der herkömmlichen Antenne nur die Sender, die von den Sendestandorten im Rhein-Main-Gebiet (Großer Feldberg, Frankfurt-Europaturm, Hohe Wurzel) ausgestrahlt werden. Anschließend haben wir den Sendersuchlauf mit der One-for-All-Antenne erneut durchgeführt. Hierbei konnten wir auch zwei zusätzliche Ensembles empfangen, die vom Sendestandort Donnersberg in Rheinland-Pfalz verbreitet werden (Entfernung Luftlinie zirka 50 km). Die Senderliste konnten wir so um zwei Programme, die über die Sender im Rhein-Main-Gebiet nicht verbreitet werden (WDR Fernsehen, EinsPlus) erweitern. Allerdings war die Empfangsqualität nicht einwandfrei. Schon vorbeifahrende Autos sorgten für kurze Aussetzer.

All for One SV-9395 im RegalAll for One SV-9395 im Regal Immerhin: One for All garantiert für die Antenne einen Empfangs-Radius von bis zu 25 km rund um den Sendestandort, wobei solche Angaben sehr theoretisch und in der Praxis von vielen Faktoren abhängig sind. So spielt etwa eine Rolle, ob sich der Empfangsort exponiert auf einem Berg oder in einer Tal-Lage befindet. Trotz dieses Hintergrunds war der Empfang der Ensembles vom 50 km entfernten Sendestandort Donnersberg eine kleine Überraschung. Wenig überraschend war dagegen, dass uns ein Empfang des noch weiter entfernten bayerischen Senders Pfaffenberg, der uns zusätzlich noch die Sender MDR Fernsehen und BR Alpha beschert hätte, nicht gelang. Hierfür reicht die Zimmerantenne nicht aus. Dafür wäre eine Dach- oder zumindest Außenantenne erforderlich, wie wir bereits zuvor in Tests mit entsprechenden Antennenmodellen ermittelten.

Auch bei DAB größeres Programmangebot

Da die Antenne nicht nur Signale im UHF-Band (Kanäle 21 bis 69), sondern auch im VHF-Band (Kanäle 5 bis 12) empfängt und verstärkt, probierten wir anschließend auch den Empfang des Digitalradios DAB+ aus. Während unser Digitalradio-Receiver (der Adapter Dual DAB-1A) mit der mitgelieferten Wurfantenne nur die Programme des bundesweiten Ensembles (Kanal 5C), des hr-Multiplexes (Kanal 7B) und des Bouquets aus Rheinland-Pfalz (Kanal 11A) in der Senderliste abspeicherte, erhöhte sich die Senderzahl nach Anschluss der One-For-All-Antenne und einem erneuten Sendersuchlauf massiv. Störungsfrei empfingen wir nun auch die Sender des Privatradio-Multiplexes aus Hessen (Kanal 11C) sowie das Ensemble aus Baden-Württemberg (Kanal 11B). Eingelesen wurde ferner der Kanal 12D aus Bayern, die Programme konnten wir jedoch auch nach einer Neuausrichtung der Antenne nicht sauber dekodieren, so dass es zu ständigen Aussetzern kam.

Fazit: Aktive Antenne ermöglicht Empfang zusätzlicher Sender

Wunderdinge kann der Kunde von der Full-HD-Innen-Antenne, die es für rund 60 Euro im Handel gibt, nicht erwarten. Wer jedoch mit seiner herkömmlichen Indoor-Antenne Probleme beim DVB-T-Empfang hat, etwa ständige Aussetzer, kann sein Glück mit der SV-9395 von One for All versuchen. Insgesamt liegen die Empfangsergebnisse leicht über denen von herkömmlichen Zimmerantennen ohne Multi-Patch-Technologie, reichen aber erwartungsgemäß nicht an Außen- oder sogar Dachantennen heran.

Positiv ist, dass die Antenne auch eine Vorrichtung zur Wandmontage bietet. Damit kann das Gerät in einem Raum etwa direkt unter der Decke angebracht werden, was die Empfangsleistung der SV-9395 nochmal im Vergleich zu herkömmlichen Antennen steigern kann. Mit einem Preis von etwa 60 Euro ist die One for All SV-9395 im Vergleich zu anderen aktiven Indoor-Patch-Antennen, etwa von Kathrein, Philips oder Technisat, deutlich im oberen Preissegment angesiedelt, besitzt aber auch eine sehr hohe Verstärkung.

Mehr zum Thema DVB-T