Angefasst

Amazon Kindle Touch: E-Book-Reader mit Touchscreen im Test

Lesegerät überzeugt durch Schnelligkeit, Bedienung und Konnektivität
AAA

Amazon hat im September vergangenen Jahres seine neue E-Book-Reader-Reihe vorgestellt. Neben dem Kindle 4, der bereits kurz nach der offiziellen Präsentation in Deutschland erhältlich war, führte der Online-Händler mit dem Kindle Touch auch sein erstes Lesegerät mit Touchscreen ein. Ursprünglich für den 27. April geplant, beginnt die Auslieferung des WLAN-only-Modells bzw. der Variante mit kostenlosem UMTS bereits ab sofort. Wir haben uns den aktuellsten E-Book-Reader von Amazon etwas näher angeschaut. Wie bequem die Bedienung via Touchscreen ist und ob das Lesegerät ähnlich gute Ergebnisse erzielen kann wie die Vorgänger, verraten wir im Folgenden.

Zwei verschiedene Versionen zur Auswahl

Kindle Touch im Test: Amazons erster Touchscreen-E-Book-ReaderKindle Touch im Test
Weitere Bilder mit Klick aus Bild
Anders als den Kindle 4 bietet Amazon seine Touch-Reader in verschiedenen Ausführungen an. Erhältlich ist die Variante mit WLAN-Modul für 129 Euro sowie ein Modell mit WLAN und 3G für 189 Euro. Optisch bleibt der Hersteller der Linie der vierten Generation treu: Wie der Kindle 4 ist auch der Kindle Touch aus mattem, grauem Kunststoff mit leicht gummierter Rückseite gefertigt. Die Verarbeitung ist solide und trotz Touchscreen und der dadurch resultierenden Display-Berührung wenig anfällig für Fingerabdrücke.

Der größte Unterschied zu bisherigen Modellen liegt vor allem in den fehlenden haptischen Tasten. Die Bedienung des E-Book-Readers erfolgt nahezu vollständig über den 6 Zoll großen Touchscreen, der mit 600 mal 800 Pixel die gewohnte Auflösung bietet. Lediglich ein mittig unter dem Display angebrachter Knopf führt den Nutzer ins Hauptmenü. Zudem hat Amazon bei seinem Kindle Touch die Audio-Funktion wieder integriert. So lassen sich mit dem Lesegerät auch Hörbücher und Musik abspielen sowie englischsprachige E-Books mit der Text-to-Speach-Funktion vorlesen.

Mit Maßen von 172 mal 120 mal 10,1 Millimeter ist der Kindle Touch geringfügig größer als der Kindle 4 und mit 213 (WLAN) bzw. 220 Gramm (3G) auch etwas schwerer. Die Anschlüsse sind wie beim nicht touch-fähigen Gerät an der untersten Kante angebracht. Hier finden sich ein 3,5-Millimeter-Klinkenstecker sowie ein Power-Knopf und ein micro-USB-Anschluss.

Kostenlose UMTS-Nutzung in über 100 Ländern

Kindle Touch im Test: Amazons erster Touchscreen-E-Book-ReaderRückseite mit Lautsprecher Amazon meldet seine E-Book-Reader bereits vor der Auslieferung an das entsprechende Nutzer-Konto des Lesers an. Das hat den Vorteil, dass der Nutzer direkt mit dem Lesen starten kann und keine umständlichen Einstellungen vornehmen muss. Die Lesegeräte sind mit dem Online-Shop von Amazon verbunden, gekaufte E-Books kommen via Internet innerhalb weniger Sekunden direkt auf den Kindle. Doch Vorsicht: Der Einkauf im Kindle-Store ist per Touch zwar bequemer, durch den "1-Click"-Kauf können aber auch leicht ungewünschte E-Books auf den Reader gelangen. Für den Anschluss zum Internet bietet der Kindle Touch zwei Alternativen: Der Nutzer kann zum einen via WLAN über das heimische Netzwerk oder unterwegs via Hotspots im gesamten Internet surfen, zum anderen bietet die 3G-Version die Möglichkeit, via UMTS mobil in über 100 Ländern kostenlos ins Internet zu gehen. Beim UMTS-Zugang sollte jedoch beachtet werden, dass sich der Zugriff auf den Amazon-Shop und Wikipedia beschränkt.

Alternativ zu den Drahtlosverbindungen kann der Leser den Kindle auch mithilfe des mitgelieferten microUSB-Kabels an den PC anschließen. Durch diese Verbindung wird nicht nur der Akku des Lesegerätes geladen, sie dient auch dazu, E-Books oder andere Daten auf den Geräte-Speicher zu übertragen. Der Kindle unterstützt die Buchformate Kindle (azw), TXT, PDF, ungeschützte mobi, PRC nativ sowie HTML, DOC und DOCX, die Bild-Formate JPEG, GIF, PNG und BMP nach Konvertierung sowie die Audio-Formate Audible (Audible Enhanced (AA, AAX)) und MP3.

Kindle Touch im Test: Amazons erster Touchscreen-E-Book-ReaderAnschlüsse des E-Book-Readers Die Speichergröße und Akkulaufzeit des Kindle hat Amazon im Vergleich zum Kindle 4 wieder angehoben. Gut 3 GB Kapazität für Bücher und Musik stehen dem Nutzer zur Verfügung, die Akkulaufzeit soll für zwei Monate Lesen (bei einer halben Stunde pro Tag) reichen.

Lesen Sie auf der zweiten Seite, wie sich die Bedienung über den Touchscreen schlägt, welche Zusatzfunktionen der Kindle Touch liefert und wie unser Test-Fazit ausgefallen ist.

1 2 vorletzte