Bericht

Telekomkonzerne verfolgen keine Pläne für Europanetz

EU-Kommissar: Ein einheitlicher Markt wäre wünschenswert
AAA

EU-Wettbewerbskommissar Joaquin AlmuniaEU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia Die Telekomkonzerne verfolgen keine Pläne für ein gemeinsames Europanetz, wie die Nachrichtenagentur Reuters auf ihrer frei zugänglichen Webseite schreibt. Demnach haben sich laut Insidern die Gespräche "um die Konsolidierung in Europa und um die gemeinsame Nutzung von Netzen gedreht", von der Schaffung einer gemeinsamen Infrastruktur oder einem einheitlichen Netz in Europa soll aber nicht die Rede gewesen sein.

Zudem wurde das "Dementi" von einem Sprecher des EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia bestätigt, das es bei dem Treffen nur allgemein um den Wettbewerb in der Branche gegangen ist. Dementsprechend habe der EU-Kommissar nur seine Gedanken geäußert und davon gesprochen, dass ein einheitlicher Markt wünschenswert wäre, aber nicht das etwas in Planung wäre.

Telekom-Aktien legten auf Grund von Bericht zu

Quelle des ursprünglichen "Gerüchts" ist ein Bericht der Financial Times, die sich auf Informationen von eingeweihten Personen beruft. Demnach hätten Gespräche zwischen den Spitzen-Managern von der Deutschen Telekom, Telefónica, France Telecom und Telecom Italia mit dem EU-Kommissar Almunia gegeben. Die Unternehmen wollen nun Vorschläge für die Schaffung eines mehr verbundenen Marktes entwickeln, heißt es weiter. Immerhin ist der europäische Markt in viele einzelne Länder geteilt, in dessen jeweiligem Land viele Anbieter existieren und miteinander konkurrieren. Die FD schrieb weiterhin, dass allerdings die nationale Aufsichtsbehörde bereits Einwände hervorgebracht habe.

Durch den Artikel stiegen die Aktien der Deutschen Telekom im Dax an, aber auch Telefónica, France Telecom und Telecom Italia konnten ein Plus verbuchen. Dies dürfte die Anleger äußerst gefreut haben.

Die Augen richten sich in diesem Zusammenhang auf den Markt in den USA. Dort bieten die vier großen Provider bereits ihre Mobilfunk-Angebote gemeinsam an. Ein paneuropäisches Netz der großen Telekomkonzerne wird es hierzulande aber sobald nicht geben.

Mehr zum Thema EU-Kommission