VoLTE

Telekom-Chef van Damme: "Voice over LTE noch in der Prüfung"

Der Start von Voice over LTE bei der Deutschen Telekom verzögert sich weiter. Das hat der Konzern offiziell bestätigt. In unserer Meldung lesen Sie den möglichen Hintergrund für die verzögerte Einführung der neuen Technik.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (2)

Telekom-Pressekonferenz auf der IFATelekom-Pressekonferenz auf der IFA Vodafone und o2 bieten die Telefonie im LTE-Mobilfunknetz bereits seit dem Frühjahr an. Die Deutsche Telekom kündigte seinerzeit an, ebenfalls "bald" zumindest einen Termin für die Umsetzung von Voice over LTE (VoLTE) zu nennen. Später teilte die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage mit, VoLTE werde voraussichtlich im Sommer realisiert.

Der Sommer ist vorbei, doch VoLTE ist bei der Deutschen Telekom nach wie vor nicht verfügbar. So haben wir die Gelegenheit genutzt, Telekom-Chef Niek Jan van Damme im Rahmen der IFA-Pressekonferenz des Unternehmens nach dem aktuellen Stand der Planungen für die Umsetzung der Telefonie im Mobilfunknetz der vierten Generation zu fragen.

MultiSIM könnte Auslöser für VoLTE-Verzögerung sein

Van Damme sagte, Voice over LTE seit noch in der genauen Prüfung. "Wir lassen uns etwas mehr Zeit, weil wir es richtig machen wollen", so der Telekom-Chef weiter. Dabei blieb offen, was die Mitbewerber des Bonner Telekommunikationsunternehmens möglicherweise falsch machen. VoLTE funktioniert bei Vodafone und o2 einwandfrei. Einzig Kunden mit Vodafone-UltraCard und o2-MultiCard können den Dienst derzeit noch nicht nutzen.

Genau diese Einschränkung könnte aber gemeint sein, wenn die Telekom argumentiert, sie wolle "es richtig machen". Sprich: Die Telekom will möglicherweise für alle Kunden gleichzeitig mit VoLTE an den Start gehen - unabhängig davon, ob es sich dabei um Nutzer eines Laufzeitvertrags oder um Prepaidkunden handelt. Hier sollen Kunden mit MultiSIM möglicherweise nicht außen vor bleiben.

Gerücht: Weitere technische Probleme

Kurzzeitig waren die VoLTE-Einstellungen für iPhone-Kunden der Telekom bereits sichtbarKurzzeitig waren die VoLTE-Einstellungen für iPhone-Kunden der Telekom bereits sichtbar Laut Berichten aus Branchenkreisen hat die Telekom aber auch noch technische Probleme bei der Umsetzung von Voice over LTE, die nicht in ihrer eigenen Verantwortung liegt, sondern mit Hardware von Systemlieferanten zusammenhängt. Eine Bestätigung dafür gibt es allerdings nicht.

Die Vorbereitungen für den VoLTE-Start laufen seit Monaten auf Hochtouren. Smartphones wie das Sony Xperia Z3 haben bereits ein Firmware-Update bekommen, das VoLTE freischaltet. Apple hatte für iPhone 6 und iPhone 6 Plus ebenfalls kurzzeitig ein Netzbetreiber-Profil für die Telekom freigegeben, das die 4G-Telefonie freigeschaltet hatte. Dieses Update wurde aber wieder überschrieben, so dass das VoLTE-Menü am iPhone mit Telekom-SIM-Karte nicht mehr sichtbar ist.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Voice over LTE