Schnelleres DSL

Deutsche Telekom startet(e) Vertrieb von ratenadaptivem DSL

Buchung war seit gestern möglich - offiziell aber bereits wieder gestoppt
Kommentare (156)
AAA
Teilen (2)

Die Deutsche Telekom hat damit begonnen, DSL-Anschlüsse ratenadaptiv (Rate Adaptive Mode, kurz: RAM) zu schalten. Bereits im Jahr 2008 hatte das Bonner Unternehmen einen Pilottest durchgeführt, danach bereitete der Ex-Monopolist die flächendeckende Umsetzung langwierig vor. Nach internen Unterlagen, die teltarif.de vorliegen, können die Produkte "DSL 2000 RAM" sowie "DSL 6000 RAM" nun seit 1. Februar in Telekom-Shops gebucht werden.

Dabei werden Bandbreitenkorridore von 384 bis 2048 kBit/s beziehungsweise 2048 bis 6016 kBit/s im Downstream und 64 bis 384 kBit/s beziehungsweise 192 bis 576 kBit/s im Upstream definiert. In den Telekom-Unterlagen heißt es zu den neuen Produkten: "DSL RAM ist für alle Call&Surf-Kunden interessant, bei denen die beworbene Bandbreite technisch nicht verfügbar ist und ist ohne Aufpreis an allen aktuellen [Anmerkung: d.h. aktuell vermarkteten] Call & Surf-Produkten (Standard und Universal) buchbar." Allerdings: "Aktuell ist DSL RAM nicht in allen Anschlussbereichen verfügbar."

Die Vermarktung der RAM-Produkte erfolgt auch aktuell im Rahmen einer Pilotphase. Der Verkaufszeitraum soll - offiziell - dabei noch bis zum 28. Februar laufen, die Buchung der Produkte ist ausschließlich in Telekom-Shops möglich.

Die Buchung der beiden RAM-Versionen ist dabei sowohl für Neukunden, als auch Bestandskunden möglich. So heißt es in der Anleitung für Mitarbeiter klar: "Bei der Leitungs-/Port-/DSL-Recherche wird auf verfügbare DSL-RAM-Geschwindigkeiten geprüft (...). Und: "Ebenso ist es möglich, bei bestehenden Call & Surf-Anschlüssen mit Rückfalloption auf die DSL-RAM-Geschwindigkeiten umzustellen." Allerdings werden die Mitarbeiter auch darüber informiert, dass es das "primäre Ziel" sei, "DSL RAM als Argument für ein Upgrade zu nutzen und damit den Kunden wieder neu an uns zu binden."

Telekom-Pressesprecher: Buchungsmöglichkeit bereits wieder eingestellt

T-Home-Pressesprecher Ralf Sauerzapf schränkte auf Anfrage von teltarif.de die Verfügbarkeit von RAM allerdings ein. So sei RAM derzeit lediglich in 22 von rund 7 000 Anschlussbereichen verfügbar und nur in ausgewählten Telekom-Shops buchbar. Der aktuelle Pilot diene vor allem dazu, "einen Test der Buchungsroutine sowie der gesamten Prozesskette" durchzuführen und erfolge im Rahmen der "Netzverträglichkeitsprüfung". Da es seit gestern aber bereits zu Problemen bei der Buchung gekommen sei, habe man mit sofortiger Wirkung die Buchungsmöglichkeit wieder eingestellt.

Generell, betont Sauerzapf, würden Kunden, deren Anschluss über die notwendigen technischen Voraussetzungen verfüge, aktiv angesprochen. Eine Buchung im Telekom-Shop sei eher die Ausnahme und nur dann möglich, wenn alle (technischen) Bedingungen am Anschluss gegeben seien.

Teilen (2)