Sicherheitslücke

Telekom Sprachbox: Abfrage per Handy nur noch mit PIN-Eingabe

Grund dafür ist Sicherheitslücke im System
Kommentare (101)
AAA

Die Deutsche Telekom hat eine kleine, für viele Kunden aber störende Änderung beim Abruf der Telekom Sprachbox (früher auch als T-Net-Box bekannt) eingeführt. Kunden, die ihre Sprachbox unter 0800 / 330 24 24 vom Handy abrufen, müssen jetzt bei jedem Abruf zwingend ihre PIN eingeben. Wie berichtet, können Kunden ihre Handynummer in der Sprachbox hinterlegen, diese dadurch auch mobil abfragen und gegebenenfalls auch als (kostenfreien) Ersatz der Mobilfunk-Mailbox benutzen.

Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter bestätigte auf Anfrage von teltarif.de, dass die PIN-Abfrage in der Tat für alle Anrufe vom Mobilfunk auf die Sprachbox eingerichtet worden ist. Grund dafür sei eine Sicherheitslücke, die sich ausländische VoIP-Anbieter zu Nutze gemacht hätten. Bei diesen sei es möglich, so Hafenrichter, eine gefälschte Absendernummer zu übermitteln und damit (unberechtigt) Zugang zur Sprachbox zu erlangen. "Aus Datenschutzgründen" habe man sich daher erst einmal zu diesem "Schnellschuss" entschlossen.

Allerdings, so der Telekom-Sprecher, gehe man "davon aus, dass man künftig wieder eine komfortablere Lösung" für den Kunden finde werde. Wie diese genau aussieht, konnte Hafenrichter indes noch nicht sagen. Eine Möglichkeit wäre das Setzen bestimmter Signale ("Flags") bei der Rufnummernübermittlung. Damit könnte die Telekom Sprachbox die anrufende Nummer als die "echte" verifizieren. Dafür müssten sich Telekom und Mobilfunkanbieter aber zunächst auf eine Lösung verständigen.