Brand

Telekom: Feuer legt Netz im Siegerland lahm (2. Update)

Erste Störungen inzwischen beseitigt, weitere Ausfälle bis Donnerstag
AAA

Das brennende Telekom-Gebäude in SiegenDas brennende Telekom-Gebäude in Siegen Im Siegerland dürfte es heute vergleichsweise ruhig gewesen sein: In einem zentralen Gebäude der Telekom kam es zu einem Brand, in dessen Folge weite Teile des Telefonnetzes ausgefallen waren, die inzwischen teilweise jedoch wieder funktioneren. Lesen dazu das Update am Ende diese Meldung.

Auch die Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr waren zwischenzeitloch nicht zu erreichen, sagte ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei in Neuss. Als Ansprechpartner für die Bevölkerung seien verstärkt Polizisten auf den Straßen unterwegs. Auch eine Hundertschaft der Einsatzpolizei sei ins Siegerland geschickt worden. Die Siegener Polizei hat Handy-Notfallnummern geschaltet.

Der Brand ist nach Angaben der Siegener Polizei mittlerweile gelöscht. Personen seien nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden gekommen. Medienberichten zufolge kam es in einem Verteilerschrank zu einem Brand. Dieses Feuer habe sich in dem Schrank ausgebreitet. Daraufhin sei offenbar der Strom im gesamten Gebäude abgeschaltet worden. Das ist kein ungewöhnlicher Vorgang, da beim Löschen mit Wasser sonst Kurzschlüsse entstehen könnten.

Auch Radiosender und Internetseiten betroffen

Wie groß der Schaden durch Feuer und Löscharbeiten wirklich ist, lässt sich derzeit nicht abschätzen. Offenbar sind jedoch zahlreiche Dienste im Siegerland gestört. Neben Telefon und Internet (hier dürften nicht nur Telekom-Kunden sondern sämtliche über Kupferleitungen versorgte Kunden betroffen sein) sind offenbar auch Internetseiten betroffen und nicht erreichbar. Offenbar werden diese in dem Telekom-Haus gehostet. Ferner sind auch Radiosender betroffen. So war etwa der lokale Sender Radio Siegen nicht mehr zu hören. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Zuführung zu den UKW-Sendern in der Regel durch Standleitungen erfolgt, die ebenfalls über das normale Telefonnetz geführt werden.

Probleme hatte auch der Westdeutsche Rundfunk. Am Morgen waren zwei regionale Info-Sendungen ausgefallen, weil die Verbindung zum Sender gestört war. Daraufhin hatte das Studio Siegen ein Notstudio im Sendeturm Nordhelle bei Herscheid für zwei weitere Info-Sendungen genutzt. Nach Auskunft eines Mitarbeiters des WDR in Siegen sei zumindest die Leitung nach Köln nicht betroffen gewesen, so dass die Hörer über die Notfall-Nummern informiert werden konnten.

Update: Ausmaße laut Rhein Zeitung schwerer als angenommen

Nach Angaben der Rhein-Zeitung sind drei Schaltkästen in Brand geraten. Ausgebrochen sei das Feuer gegen 7 Uhr im dritten Obergeschoss, die drei Schränke hätten beim Eintreffen der Feuerwehr in voller Ausdehnung gebrannt. Da Kondensatoren nach der Stromabschaltung noch geladen waren, habe auch nicht direkt gelöscht werden können. An eine Reparatur ist derzeit nach Angaben der Zeitung nicht zu denken, da das Gebäude wegen "erheblicher Gesundheitsgefahr" versiegelt werden müsse.

2. Update 15.30 Uhr: Erste Dienste funktionieren wieder

Nach Angaben von Nutzern aus der Region werden die ersten Probleme durch die Telekom beseitigt. Am Nachmittag sei der Mobilfunk wieder in Betrieb gegangen und auch die Notrufnummern und Teile des Internets funktionierten wieder, berichtete ein Sprecher der Telekom in Bonn. Beim Festnetz komme es aber weiterhin zu Störungen. Auch die Leitung von Radio Siegen ist nach Angaben des Radiosenders nach sieben Stunden Ausfall wieder funktionstüchtig, wie der Sender auf seiner Homepage mitteilte.

Eine mobile Systemtechnik soll ab Dienstag die defekten Teile der Vermittlungsstelle ersetzen. Bis die Störungen komplett beseitigt sind, wird es nach Angaben des Sprechers voraussichtlich bis Donnerstag dauern. Auch Teile des angrenzenden Oberbergischen Kreises waren nach Angaben der Kreisverwaltung von den Störungen betroffen. Menschen kamen nach Angaben der Polizei nicht zu Schaden. Die Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden.

Weitere Meldung am Dienstag

Weitere, aktualisierte Informationen haben wir in einer weiteren Meldung zusammengestellt.

Mehr zum Thema Netzausfall