Regional

Telekom: In einigen Regionen nur noch All-IP-Anschlüsse

Sonderaktion: Installations-Service oder 118,80-Euro-Einmal-Gutschrift
AAA

Telekom mit regionaler AktionTelekom mit Sonderaktion Die Telekom bietet ab sofort ihre Tarife der Call-&-Surf- und Entertain-Reihe regional priorisiert mit IP-basierten Anschlüssen an - analoge und ISDN-Anschlüsse werden dort auf Grund veralteter Technologie nicht mehr gänzlich vermarktet, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung an seine Händler. Demnach unterstütze die neuere NGN-Technik nur noch die All-IP-Varianten der Telekom-Komplettpakete.

In diesem Zuge hat die Telekom für einige Regionen eine Sonderaktion gestartet, die der Händler dem Kunden machen kann, aber ich nicht muss. Kunden können den Händler aber direkt auf die Aktion ansprechen. So stehen beim Buchungsvorgang zwei Angebote zur Auswahl: ein kostenloser Installations-Service für Call-&-Surf-IP- bzw. Entertain-IP-Anschlüsse (Wert: einmalig 99,95 Euro) oder eine einmalige Gutschrift in Höhe von 118,80 Euro für den benötigten Router. Ansonsten fallen bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten monatlich 3,94 Euro für den Speedport W 723V bzw. monatlich 4,94 Euro für den Speedport W 921V an - sofern eines der Geräte gemietet wird. Über den 24-monatigen Zeitraum ergibt sich ein Gesamtbetrag in Höhe von 94,56 Euro für den W 723V bzw. 118,56 Euro für den W 921V - der Kunde erhält das jeweilige Gerät damit rechnerisch kostenlos. Die 723V- bzw. 921V-Router können alternativ auch für einmalig 129,99 Euro bzw. 199,99 Euro erworben werden. Rechnerisch muss der Kunde somit beim Kauf des 723V einen Betrag von rund 11 Euro bzw. beim 921V einen Betrag von rund 81 Euro zuzahlen.

Ob jemand in einem der berechtigten regionalen Gebiete wohnt, kann der Kunde nicht direkt erfahren. Über die Verfügbarkeitsabfrage kann lediglich festgestellt werden, welche der Techniken verfügbar ist. In welchen Bereichen genau nur noch die All-IP-Anschlüsse zur Verfügung stehen, konnte die Telekom auf Anfrage von teltarif.de nicht mitteilen. Zudem muss der potentielle Kunde bei der Buchung des jeweiligen Tarifs auch den Installations-Service bzw. eines der Geräte Speedport W 723V oder W 921V ausgewählt haben, um den Bonus zu erhalten. Außerdem wird die genannte Gutschrift dem Kunden nur gewährt, wenn einer der Router direkt gekauft oder gemietet wird.

Das sind die Unterschiede zwischen Analog, ISDN und IP-basiert

Die Umstellung betrifft nur manche Regionen, alle anderen Interessenten können laut Telekom weiterhin zwischen drei Anschlussarten - Analog, ISDN oder IP-basiert - wählen. Während ein Analog-Anschluss, bei der Telekom auch als Standard-Anschluss bekannt, nur eine Telefonleitung und eine Rufnummer bietet, können mit einem ISDN-Anschluss (als Universal-Anschluss bekannt) zwei Telefonleitungen und drei verschiedene Rufnummern genutzt werden. So kann beispielsweise parallel zu einem Telefongespräch ein Fax gesendet oder gleichzeitig telefoniert werden.

Diese Features sind auch über einen All-IP-Anschluss der Telekom möglich, allerdings können die Telefoneinstellungen online über den Internet-Zugang verwaltet werden. Im Gegensatz zu dem Standard- und Universal-Anschluss, ist die Nutzung eines All-IP-Anschlusses laut der Telekom bei Betrieb eines digitalen EC-Cash-Gerätes (ISDN), einer Alarmanlage über die Telefonanlage sowie eines Hausnotrufs nicht möglich. Weitere Informationen zu den Anschlussarten - insbesondere NGN - erhalten Sie in diesem ausführlichen Ratgeber.

Weitere Meldungen zum Thema All-IP-Anschlüsse